Achtsamkeitsreise

11. Oktober 2016
Achtsamkeitsreise

Draußen wird es kälter und immer weniger gemütlich? Dann zieh dich bewusst punktuell mit der go4health Achtsamkeitsreise zurück. Nimm dir eine Auszeit und finde so zu mehr Gelassenheit und Ausgeglichenheit. Lass dich dabei von deinem Atem führen und nimm deinen Körper wahr. Probier es aus!

Reise zum Mittelpunkt…von dir

Der bekannte Autor Jules Verne hat im 19. Jahrhundert seine berühmten Bücher „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ und „20.000 Meilen unter dem Meer“ geschrieben. „Reise um die Erde in 80 Tagen“ wurde 2008 auch verfilmt. Nicht jede Reise muss aber aufregend und actiongeladen sein. Gönn dir eine mentale Auszeit vom hektischen Alltag und begib dich auf deinen ganz persönlichen Trip zu deiner Mitte. Denn wenn sich im Herbst das Wetter ändert, die Luft kälter und die Tageslichtstunden weniger werden, ist dies die ideale Zeit, um dein Inneres zu beleuchten und dich auf eine achtsame Reise zu dir selbst zu begeben.

Dein Atem als Reiseführer

Lass dich von deinem Atem durch deinen Körper führen und genieße einige Minuten lang Ruhe, um zu entspannen und Energie zu tanken. Lies dir diese Anleitung durch und gehe dann wie beschrieben vor.

  • Mach es dir gemütlich und schließe deine Augen. Lass deinen Atem ruhig durch die Nase ein- und durch den Mund ausfließen. Folge der Luft gedanklich und stell dir vor, wie du Entspannung aufnimmst und Spannung nach außen abgibst. Spüre, wie die frische Atemluft deinen ganzen Körper durchfließt. Wenn während dieser Achtsamkeitsübung Gedanken, Gefühle oder Bilder auftauchen, lass diese einfach wie Wolken vorbeiziehen. Nimm sie wahr, aber schenke ihnen keine große Beachtung.
  • Nun richte deine Aufmerksamkeit ganz nach innen. Beginne bei deinem linken Fuß. Was spürst du? Wärme? Kälte? Berühren sich deine Füße? Wandere jede Zehe des linken Fußes ab. Lenke deinen Atem dort hin, wo deine Aufmerksamkeit gerade ist. Lass den Sauerstoff durch deine Lunge, den Bauch und deinen Fuß bis in die Zehenspitzen strömen.
  • Stell dir immer wieder die Frage, was du wahrnimmst und beobachte bewusst. Weite deine Wahrnehmung auf deinen Knöchel, deine Ferse und schließlich den ganzen Fuß aus. Dann auf deine Wade, dein Schienbein, dein Knie und deine Kniekehle, deinen Oberschenkel bis hin zum Becken. Beobachte alle deine Empfindungen und lass den Atem fließen.
  • Wechsle dann mit deiner Aufmerksamkeit zum rechten Fuß und wiederhole die achtsame Beobachtung. Wandere danach zu deinem Bauch, der sich spürbar mit jedem Einatmen hebt und mit jedem Ausatmen senkt. Sei im Hier und Jetzt und beobachte genau, wie sich dein Körper gerade anfühlt.
  • Dann lenke deine Aufmerksamkeit hin zu deinem Brustbereich, deinem Rücken, deinen Schultern, Armen und Händen. Fühle deren Temperatur und wandere jeden Finger ab. Wie fühlt sich dein Nacken, dein Kopf an? Dein Gesicht, deine Nase, deine Lippen, deine Stirn und dein Hinterkopf? Wenn du Verspannungen bemerkst, atme bewusst in diese hinein und löse sie beim Ausatmen. Seit neugierig und wachsam während deiner Körperreise.

Ganzkörperwahrnehmung

Richte deine Aufmerksamkeit nun nicht mehr auf einzelne Regionen, sondern auf deinen Körper im Ganzen. Dein Atem fließt weiterhin ruhig. Spüre die tiefe Entspannung und dieses angenehme Gefühl. Lass diesen Zustand nun langsam los. Atme drei Mal tief ein und aus und fang dann an, dich langsam zu recken und strecken. Bewege behutsam deine Finger, Arme, Zehen, Füße und Beine. Öffne deine Augen und streck dich. Dann komm gestärkt und entspannt in den Alltag zurück.

Wenn du diese Achtsamkeitsübung öfters durchführst, verbesserst du deine Körperwahrnehmung und deine Achtsamkeit. Du kannst damit besser erkennen, was du brauchst, um zu entspannen. Es bietet sich an, diese Übung vor dem Einschlafen durchzuführen oder gleich nach dem Aufwachen.

In unserem Gesundheitsblog haben wir noch einiges mehr an Information und Übungen zum Thema Achtsamkeit für dich.

 

Veröffentlicht in: Mentale Gesundheit
Schlagwörter: , , ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved