Ausdauersport im Winter (Teil 3)

18. November 2016
Ausdauersport im Winter (Teil 3)

In unserer Serie „Ausdauersport im Winter haben wir dir bisher schon alle Vorteile und im Speziellen Schwimmen und Aquagymnastik näher gebracht.  Aber das ist noch längst nicht alles! Lass dich nicht von Nässe und Kälte aufhalten und bleib mit unseren Tipps auch im Winter aktiv.

Ausdauersport zu betreiben, muss nicht immer gleich laufen gehen bedeuten. Wenn es draußen dunkler und rutschiger wird, gibt es auch Indoor viele Alternativen um fit zu bleiben.

Wir haben einige Ausdauertipps für dich :

  • Ergometertraining (Hometrainer): hier kannst du wunderbar Ausdauer trainieren und auch Intervalle fahren. Probiere die verschiedenen Räder aus, je nach Körperposition (Sitz- oder Liegeposition) trainierst du andere Schwerpunkte. Spinningstunden sind besonders intensiv und abwechslungsreich. Lass dich hier von einem erfahrenen Trainer anleiten und von der Gruppe mitreißen.
  • Rudern: ist besonders gelenkschonend und kräftigt im Gegensatz zu laufen und Co. auch die Rücken- und besonders die Schulter- und Armmuskulatur.
  • Crosstrainer: auch hier trainierst du neben den Beinen die Arme mit. Du kannst auch „rückwärts“ laufen, das fördert besonders die Koordination und bringt Abwechslung ins Spiel.
  • Stepper: Stufensteigen wird in Zukunft ein Leichtes. Hast du erst einmal einige Trainings am Stepper absolviert, sind Beine und Gesäß so gekräftigt, dass dir ein paar Stockwerke nichts mehr ausmachen.

All diese Geräte findest du im Fitnessstudio oder hast vielleicht auch etwas davon zuhause. Aktiviere diese Geräte und nutze sie nicht nur als Staubfänger oder zum Aufwärmen vor dem Krafttraining. Selbstverständlich kannst du auch am Laufband joggen oder rasch spazieren und so deine Ausdauer trainieren.

Wenn du noch mehr Spaß in dein Indoor-Ausdauertraining bringen willst empfehlen wir dir:

  • Die richtige Musikwahl: Stelle dir eine Playlist zusammen, die dich motiviert.
  • Die Geräte und Trainings abzuwechseln: So trainierst du verschiedene Muskelgruppen und es kommt keine Langeweile und einseitige Belastung auf.
  • Für Unterhaltung sorgen: bei moderatem Ausdauertraining kannst du deine Lieblingssendung sehen oder ein Hörbuch genießen.

 

Veröffentlicht in: Bewegung
Schlagwörter: , ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved