B-Vitamine: Die Nervenstärker

13. März 2018
B-Vitamine: Die Nervenstärker

Eine gute Versorgung mit dem Vitamin B-Komplex ist vor allem in stressigen Zeiten wichtig. Wo die nervenstärkenden B-Vitamine enthalten sind und was sie für dich tun können, erfährst du hier. 

B-Vitamine sind unentbehrlich für das Wohlbefinden und die Gesundheit. Spricht man von B-Vitaminen, ist meist der ganze Komplex gemeint, der sich aus B1, B2, B3, B5, B6, B12, Biotin und Folsäure zusammensetzt. Obwohl alle B-Vitamine eng zusammenarbeiten, hat jedes für sich eine spezielle Aufgabe.

Grundsätzlich zählen die B-Vitamine zu den wasserlöslichen Vitaminen, die mit Ausnahme von Vitamin B12 kaum gespeichert werden können. Um gut mit B-Vitaminen versorgt zu sein, müssen sie kontinuierlich über die Nahrung zugeführt werden. Eine Überdosierung ist auf natürlichem Weg kaum möglich. Was der Körper nicht braucht, scheidet er über die Nieren mit dem Urin aus.

Nervenstärke und Stressresistenz

B-Vitamine haben viele unterschiedliche Funktionen im Stoffwechsel und im Nervensystem. Sie sind an der Energiegewinnung, der Versorgung des Nervensystems, am psychischen Gleichgewicht und der Gehirntätigkeit beteiligt. Jede einzelne Zelle ist von der Arbeit der B-Vitamine abhängig. Sie wirken positiv auf die Stimmung und die Konzentration und stärken die Nerven. Besonders in stressigen und leistungsintensiven Zeiten kann eine Vitamin-B-reiche Ernährung unterstützend wirken.

Treibstoff für den Stoffwechsel

Gemeinsam mit Enzymen wirkt die Gruppe der B-Vitamine auch am Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel mit. Vitamin B1 (Thiamin) bildet Enzyme, die Kohlenhydrate zu Glucose spalten und das Gehirn und die Nervenzellen mit Energie versorgen. Vitamin B6 (Pyridoxin) ist an der Umwandlung von Hormonen (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin) beteiligt und fördert gemeinsam mit Vitamin B12 (Cobalamin) und Folsäure die Produktion von Glückshormonen. Insgesamt wirken die B-Vitamine stoffwechselaktivierend, antioxidativ und sind wichtig für die Blutbildung.

Gute Quellen: Leber, Eier, Nüsse

Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und ein gesunder Lebensstil ermöglichen eine ausreichende Versorgung mit B-Vitaminen. Aber Achtung: B-Vitamine werden durch eine zu lange Lagerung, zu hohe Hitze oder Gefrieren zerstört. Vermeide daher Dosen- oder Fertiggerichte, die für eine längere Haltbarkeit erhitzt wurden. Außerdem kann die Aufnahme der B-Vitamine durch Nikotin, Alkohol, Medikamente und Koffein erschwert werden. Ein Mangel an B-Vitaminen äußert sich durch gedrückte Stimmung, chronische Müdigkeit, Konzentrationsschwäche oder Haarausfall. Bevorzuge daher gering verarbeitete Lebensmittel aus regionaler und saisonaler Herkunft.

B-Vitamine kommen sowohl in pflanzlichen, als auch in tierischen Lebensmitteln – insbesondere in Leber, Eiern, Fleisch, Fisch, Nüssen, Vollkorn- und Milchprodukten – vor. Vegetarier und Veganer sollten ihre Vitamin B12-Werte besonders im Auge behalten, da B12 vor allem in tierischen Nahrungsmitteln vorhanden ist.

 

Veröffentlicht in: Ernährung
Schlagwörter: , ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved