Icon

Loslassen lernen: 5 Tipps

17.02.2021 |

Lebst du gedanklich oft in der Vergangenheit? Schließe damit ab, denn loslassen ist wichtig, um Gegenwärtiges bewusst zu erleben und die Zukunft aktiv zu gestalten – mit diesen 5 Tipps gelingt es!

Wir alle werden durch die Erfahrungen, die wir in unserem Leben machen, geprägt. Dennoch ist es wichtig, Vergangenem nicht ständig nachzuhängen: Bewusstes Loslassen hilft dir, dein Leben aktiv zu gestalten und mehr Lebensfreude zu empfinden. Die Vergangenheit loszulassen ist aber nicht immer einfach und oft mit Ängsten verbunden. Befreie dich jetzt von Altlasten und lebe bewusst im Hier und Jetzt!

In 5 Schritten loslassen

Akzeptiere die Vergangenheit

Werde dir bewusst: Du kannst Vergangenes nicht ungeschehen machen oder ändern. Gedanken wie „Was wäre gewesen, wenn …“ sind dabei kontraproduktiv und setzen oft ein negatives Gedankenkarussell in Gang. Konzentriere dich auf das, was du ändern kannst und akzeptiere, was du nicht ändern kannst. Nicht alles liegt in deinem Einflussbereich – auch diese Einsicht hilft, mit der Vergangenheit abzuschließen und loszulassen.

Schärfe dein Bewusstsein

Nimm dir Zeit für dich selbst, deine Gefühle und deine Gedanken: Was möchtest du loslassen? Welche unverarbeiteten Emotionen oder belastenden Erfahrungen sind schon zu lange Altlasten in deinem Leben? Schreibe auf, welche negativen Gefühle du mit einer Sache verbindest. Das hilft dir dabei, besser zu verstehen, warum es wichtig ist, diese Last jetzt loszulassen, anstatt noch länger mit dem Ballast weiterzuleben. Mit regelmäßigem Achtsamkeitstraining lernst du, deine Aufmerksamkeit auch im Alltag bewusst auf deine Gefühle und Gedanken zu lenken und Negatives loszulassen.

Rede mit anderen

Gespräche mit Freunden oder mit dem Coach deines Vertrauens können dir helfen, deine Gedanken zu ordnen und die Perspektive zu wechseln. Oft sind es auch Konflikte, die uns am Loslassen hindern und an unserer Lebensfreude zehren. Ein klärendes Gespräch verhindert, dass aus dem Konflikt eine Krise wird.
Tipp
Im go4health Konfliktratgeber findest du hilfreiche Tipps und Strategien, um Konflikte konstruktiv zu lösen. In manchen Fällen braucht es aber auch ein Stresscoaching, um neue Handlungsspielräume zu erkennen.

Schaffe Raum für Neues

In gewohnten Umgebungen verfallen wir oft in gewohnte Verhaltensmuster. Loslassen fällt dann besonders schwer. Nimm dir deswegen eine kleine Auszeit und schaffe dir in deinem Leben neuen (Frei-)Raum: Miste aus, schaffe Ordnung und gestalte deine Lebensräume um. So entsteht Stück für Stück mehr Raum für dich, neue Ziele, frische Motivation und Lebensfreude.

Lerne, zu verzeihen

Verzeihen heißt nicht gutheißen. Vielmehr geht es um das bewusste Loslassen. Mit dieser Einsicht wird dir schnell klar, dass das Verzeihen vor allem dir selbst hilft. Versuche es mit folgender Übung: Stelle dir den Menschen, der dich verletzt hat, vor. Erkläre ihm, was du durchlebt hast und arbeite deine Emotionen so auf. Beende diese mentale Übung mit den Worten: „Ich verzeihe dir. Was passiert ist, gehört der Vergangenheit an.“ Du wirst spüren, wie sich die Negativität und die Belastungen von dir lösen.

Unser Fazit Fazit

Ändere deinen Fokus und sorge so für mehr Lebensfreude und Zufriedenheit! Du wirst schnell merken: Das Loslassen von Altlasten hat eine befreiende Wirkung und hilft dir, den Augenblick in vollen Zügen zu genießen. Vergiss außerdem nicht: Nur wer lernt, die Vergangenheit zu akzeptieren, kann sich auch auf die Zukunft einlassen. 

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,

Back to top

© 2021 go4health GmbH. All Rights Reserved