Achtsam durch den Tag mit go4health

20.06.2017 |

Ganz bewusst leben im Hier und Jetzt, wahrnehmen ohne zu bewerten – das ist Achtsam­keit. In einigen Blog­beiträgen haben wir bereits beschrieben, was Achtsamkeit ist und wie du deine Achtsamkeit in verschiedenen Lebenslagen schulst. Heute zeigen wir dir, wie ein achtsamer Tag mit go4health aussehen kann.

Was bringt dir Achtsamkeit?

Es geht darum, Erlebnisse, Ereignisse und Dinge wieder bewusst wahrzunehmen und sich ganz auf das Hier und Jetzt oder auf eine einzelne Aufgabe zu konzentrieren. Damit lenkst du deine gesamte Aufmerksamkeit auf die Gegenwart und erlebst den Moment ganz bewusst. Mit einiger Übung gelingt es dir dadurch, aus dem „Autopilotmodus“ auszubrechen und wieder aktiver im Hier und Jetzt zu sein. Eine achtsame Lebensweise bringt Entlastung und Entschleunigung – und damit insgesamt mehr Entspannung!

Mach mit!

Versuche einen ganzen Tag lang Dinge achtsam, also ganz bewusst und ohne zu bewerten, wahrzunehmen. Baue Achtsamkeitsübungen in deinen Tagesablauf ein und erinnere dich immer wieder daran, deine Sinne in einer Situation einzeln zu fühlen. Du wirst überrascht sein, wie einfach du Achtsamkeitsübungen bei ganz alltäglichen Dingen einbauen kannst!

Am Morgen

Bereits am Morgen gibt es viele Chancen, Achtsamkeitsübungen in deine täglichen Routinen miteinzubeziehen – beim Zähne putzen, beim Frühstücken, beim Anziehen, … Wandere beim Zähneputzen einmal nach der Reihe alle deine Sinne ab – wie fühlen sich die Borsten der Zahnbürste in deinem Mund an? Wie riecht, wie schmeckt die Zahnpasta? Welche Geräusche nimmst du dabei wahr?

Am Weg in die Arbeit

Mit dem Auto, zu Fuß oder mit den Öffis – egal wie du deinen Arbeitsweg zurücklegst, bestimmt gibt es eine Situation, in der du einen Moment bewusster und wertungsfreier Wahrnehmung einbauen kannst. Konzentriere dich beispielsweise einmal ganz aktiv auf die Geräusche, die du wahrnimmst. Lausche dem aufgeregten Treiben, dem Verkehr auf der Straße und dem Wind, der vielleicht bläst. Oder konzentriere dich einmal ganz genau auf die Menschen, die dich während deines Arbeitsweges umgeben. Nimm sie bewusst, mit allen Details und ohne zu bewerten, wahr.

In der Arbeit

Sei es der Umgang mit Kollegen oder das Nachmittagstief: Schule deine Achtsamkeit und nimm auch unangenehme Situationen ganz bewusst mit all deinen Sinnen wahr. Spüre beispielsweise in Stresssituationen in dich hinein und frage dich: Wie fühle ich mich gerade? Was bewirkt dieser Stress in mir? Nimm dir Zeit dafür – Achtsamkeit muss man lernen!

In Pausen

Pausen sind wichtig für deine Konzentration und Leistungsfähigkeit. Lege heute eine ganz bewusste Achtsamkeitspause ein und genieße deinen Kaffee oder Tee mit all deinen Sinnen: Nimm die warme Tasse in deinen Händen wahr, rieche das frische Aroma und wandere mit deinen Augen die Oberfläche der Flüssigkeit in deiner Tasse entlang. Nimm alle Facetten wertungsfrei wahr.

Am Abend

Achtsamkeit hilft beim Abschalten. Gestalte deinen Feierabend achtsam, um Stress und Anspannung, die sich im Laufe des Tages angesammelt haben, abzubauen. Besonders Bewegung an der frischen Luft ist eine Wohltat für Körper und Geist und perfekt für eine abendliche Achtsamkeitsübung. Wenn du in der Natur bist, trainiere deine Achtsamkeit indem du die Blumen, Bäume und Wiese in all ihren Details wahrnimmst. Sieh das Grün, rieche die frische Luft und spüre die letzten Sonnenstrahlen auf deiner Haut.

In der folgenden Grafik haben wir die wichtigsten Impulse für deinen Achtsamkeits-Tag mit go4health zusammengefasst:

Veröffentlicht in: 

Stichworte: ,

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved