Icon

Achtsames Miteinander: 5 Tipps

04.11.2020 |

Wie gehst du mit deinen Mitmenschen um? Respekt, Einfühlungsvermögen und eine offene Kommunikation sind für Beziehungen essenziell. Wir haben 5 Tipps für mehr Achtsamkeit im Umgang miteinander.

Keine Beziehung – egal, ob beruflich oder privat – ist gegen Konflikte und Streitigkeiten gefeit. Solchen Konflikten liegen oft Missverständnisse zugrunde. Allzu oft bewerten wir Situationen und Gespräche, noch bevor diese abgeschlossen sind und wir deren Ausgang kennen. Für ein gutes und positives Miteinander braucht es vor allem eines: Achtsamkeit!

5 Tipps für ein achtsames Miteinander

Respekt und Authentizität, Einfühlungsvermögen und Gelassenheit sind wichtige Werte einer gesunden Beziehung auf Augenhöhe. Das Fundament bildet jedoch die Achtsamkeit in der Kommunikation und im Umgang miteinander. Mit diesen 5 Tipps gelingt ein respektvolles Miteinander auch in herausfordernden Situationen:

Sich selbst kennen:

Der Grundstein jeder erfolgreichen Beziehung zu einem deiner Mitmenschen ist eine gesunde Beziehung zu dir selbst. Kenne deine eigenen Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle und höre durch bewusste Selbstreflexion immer wieder in dich hinein. Dadurch wirst du merken, was du für ein positives Miteinander brauchst oder ändern musst.

Durchatmen:

Lasse dich in Gesprächen – und gerade auch in Konfliktsituationen – nicht von Wut, Ärger oder Zorn leiten. Unüberlegte Aussagen wiegen langfristig schwer und belasten das Miteinander. Atme deswegen zuerst tief durch und versuche, deiner Vernunft zu folgen. Oft stoppt bereits ein tiefer Atemzug eine verletzende Aussage.

Aktives Zuhören:

Nimm in Gesprächen nicht nur die Inhalte wahr, sondern beziehe auch die Gefühle und Empfindungen deines Gegenübers mit ein. Das gelingt dir vor allem, wenn du auf Signale der nonverbalen Kommunikation wie die Körperhaltung, Mimik und Gestik achtest. Schenke deinen Mitmenschen dafür deine volle Aufmerksamkeit und Achtsamkeit.

Unterschiedliche Sichtweisen akzeptieren:

Meinungsverschiedenheiten gibt es in jeder Beziehung – in der Teamarbeit im Job oder bei privaten Angelegenheiten. Nicht alle deine Mitmenschen denken, fühlen und leben wie du. Eine erfolgreiche Konfliktlösung und ein achtsames Miteinander bedeutet, andere Meinungen zu akzeptieren – ganz ohne Wertung.

Ich-Botschaften kommunizieren:

Ein respektvoller Umgang miteinander bedeutet auch, dem Gegenüber keine Vorwürfe zu machen oder etwas zu unterstellen. Lege deinen eigenen Standpunkt mit Ich-Botschaften dar. Das schafft Platz für ein respektvolles Gespräch auf Augenhöhe und sorgt schließlich für ein positives und glückliches Miteinander.

Wertfreiheit durch Achtsamkeit

Durch gelebte Achtsamkeit kannst du Situationen, Gefühlen und Gedanken wertfrei und neutral begegnen. Diese bewusste Achtsamkeit kann man lernen. Baue dafür immer wieder Achtsamkeitsübungen in deinen Alltag ein. Aber setze dich nicht selbst unter Druck, wenn die Umsetzung nicht von Anfang an klappt. Denke daran: Es dauert eine Weile, bis das Gehirn alte Verhaltensmuster durch neue ersetzt.


Unser Fazit Fazit

Respekt und Einfühlungsvermögen sind wichtig für jede Beziehung. Gehe daher achtsamer mit deinen Mitmenschen um. Nutze Alltagssituationen, um deine Achtsamkeit zu trainieren und ein positives Miteinander aktiv zu fördern.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: ,

Back to top

© 2020 go4health GmbH. All Rights Reserved