Achtsamer Umgang miteinander

22.05.2019 |

Achtsamkeit und der achtsame Umgang mit unseren Mitmenschen ist in allen Lebenslagen eine wertvolle Eigenschaft, die du dir mit etwas Geduld gut antrainieren kannst. Wir sagen dir, wie es klappt!

Voreilige Schlüsse?

Oft bewerten wir Situationen und Gespräche, obwohl wir noch mittendrin stecken und deren Ausgang noch nicht kennen. Unsere Voreingenommenheit verfälscht damit in manchen Fällen das Ergebnis und unsere Empfindungen.

Damit das nicht passiert, ist Achtsamkeit in allen Lebensbereichen wichtig!

Diese 3 Tipps helfen dir, deinem Gegenüber mit mehr Achtsamkeit zu begegnen:

  • Durchatmen: In aufgeregten, stressigen oder emotionsgeladenen Gesprächssituationen atme erst einmal tief ein und wieder aus, bevor du antwortest.
  • Achte darauf, was genau wird gesagt: Welche nonverbalen Botschaften werden transportiert, und was interpretierst du selbst hinein?
  • Richte deine Aufmerksamkeit auf eine Sache: Kanalisiere deine Aufmerksamkeit und Achtsamkeit auf ausgewählte Handlungen oder Personen.

Mehr über klare und transparente Kommunikation liest du hier, sie ist der Schlüssel für gegenseitiges Verständnis und Teil eines achtsamen Umgangs miteinander.

Wertfreiheit durch Achtsamkeit

Durch gelebte Achtsamkeit kannst du Situationen, Gefühlen und Gedanken wertfrei und neutral begegnen. Mach dir keinen Druck & Stress. Bewusste Achtsamkeit klappt nicht sofort und von Anfang an. Lass dir Zeit beim Erlernen und Üben. Es dauert eine Weile und viele neue Impulse sind notwendig, bis das Gehirn alte Verhaltensmuster durch neue ersetzt.

Mache Achtsamkeit zu deiner Gewohnheit

Im Büro

Gehe bewusst ans Telefon. Bevor du den Hörer abnimmst, atme einmal ein und wieder aus. Nimm den Anruf und das Gesprochene bewusst und achtsam entgegen.

Beim Essen

Genieße bewusst. Bevor du zu essen beginnst, achte auf die Zutaten und die Farben der Speisen, die auf deinem Teller liegen. Nimm jeden Bissen bewusst wahr, schmeckst du die Gewürze und die Lebensmittel aus denen die Mahlzeit zubereitet wurde?

Beim Einschlafen

Entwickle eine tägliche Abendroutine. Bevor du zu Bett gehst, mache dir die Erlebnisse des Tages noch einmal bewusst, lasse sie dann los, schreib sie auch gerne auf und gleite in einen entspannten Schlaf.

Unser Fazit

Jeder achtsame Moment ist wertvoll und Übung macht den Meister. Nutze alle Alltagssituationen, ob mit Kollegen, deiner Familie oder anderen Mitmenschen um deine Achtsamkeit zu trainieren und weiter ausbauen.

© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved