Achtsamkeit im Büro

25.07.2016 |

Im Teil vier unserer Serie beschäftigen wir uns mit dem Thema Achtsamkeit und Arbeits­alltag sowie den Kollegen. Wir geben dir Denk­anstöße und Tipps, wie Achtsamkeit beruflich gelebt werden kann. Denn viel Stress entsteht am Arbeits­platz. Dagegen können wir bewusst etwas tun.

Hamsterrad Arbeitsplatz 

Wir verbringen viel Zeit in der Arbeit, egal ob im Büro, im Homeoffice, auf der Baustelle oder an einem anderen Arbeitsplatz. Achtsamkeit kannst du überall trainieren und so viel an Ruhe, Kraft und Zufriedenheit gewinnen. Die folgenden Tipps helfen dir stressige Arbeitstage gut zu bewältigen.

Gönn dir Pausen.

Nur wer Ruhephasen einlegt ist auch belastbar und bleibt kreativ. Oft verrennen wir uns in Problemen. Wenn du wahrnimmst, dass du in einer gedanklichen Sackgasse angelangt bist, ist der erste Schritt meist schon getan. Verlasse deinen Arbeitsplatz für wenige Minuten, öffne das Fenster oder hol dir bewusst einen Kaffe oder eine sonstige Stärkung. Nach dieser kurzen Erholungsphase lässt es sich gleich leichter weiterarbeiten und die Wahrscheinlichkeit, dass du gut ans Ziel kommst, ist höher. Richte deine Aufmerksamkeit immer wieder nach innen und achte insbesondere in stressigen Situationen darauf, die wichtigen und notwendigen Pausen auch tatsächlich einzulegen!

Achtsamkeit kann auch in kurzen Pausen geübt werden.

Schau dir dazu deine Umgebung bewusst an. Wie sieht dein Schreibtisch aus? Der Boden im Büro? Was siehst du vor dem Fenster? Beobachte unbedingt wertfrei. Du kannst alle deine Sinne miteinbeziehen und hören, was du wahrnimmst und bewusst fühlen, wie sich deine Tastatur, deine Kaffeetasse, deine Zimmerpflanze etc. anfühlen.

Aufmerksamer Umgang mit Arbeitskollegen

Besonders wichtig im aufmerksamen Umgang mit Arbeitskollegen ist es, konzentriert bei der Sache zu sein: bei Meetings, Gesprächen, aber auch in der Kaffeepause. Richte deine Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt. Beim Kaffeetratsch, bleibt das Handy in der Hosentasche. Höre beim Meeting den anderen aufmerksam zu. Das alles zeigt Wertschätzung und stärkt den Zusammenhalt. Natürlich gelten diese Denkanstöße für ein achtsames Miteinander auch für den Umgang mit der Familie und Freunden.

Mach als Wochenaufgabe bewusste Pausen und suche dir einen Kollegen aus, mit dem du diese Woche besonders achtsam umgehst. Eine gute Atmosphäre erhöht, neben Achtsamkeit, auch die Konzentrationsfähigkeit, die Produktivität und die Zufriedenheit.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved