Beweglichkeitstest: Wie beweglich bist du?

02.07.2020 |

Bist du gelenkig wie eine Ballerina oder ist dein Körper etwas eingerostet? Finde es mit unserem go4health Beweglichkeitstest heraus und verbessere deine Beweglichkeit mit den folgenden 3 Übungen.

Deine Beweglichkeit bildet die Grundlage für alle deine Bewegungen. Sie sorgt für das optimale Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen, Gelenken und Knochen. Das bedeutet, dass du nicht nur beim Sport, sondern vor allem im Alltag von einer besseren Beweglichkeit profitierst. Trainiere deine Beweglichkeit deswegen regelmäßig und stelle sie mit unserem go4health Beweglichkeitstest am Ende des Artikels auf die Probe!

Übungen zur Verbesserung deiner Beweglichkeit

Durch regelmäßiges, gezieltes Beweglichkeitstraining verbesserst du die Flexibilität und Dehnbarkeit einzelner Körperteile. Außerdem beugst du dadurch Verkürzungen und Verspannungen vor.

Beweglichkeit der Oberschenkelrückseite verbessern

Hintergrundinfo: Bei vielen Menschen ist die Vorbeugefähigkeit eingeschränkt. Grund dafür sind Verkürzungen der hinteren Oberschenkelmuskulatur. Mit der Rumpfbeuge kannst du die Beweglichkeit deiner hinteren Oberschenkel testen.

Die Hauptursachen für Verkürzungen oder Verspannungen der hinteren Oberschenkelmuskulatur sind stundenlanges Sitzen, einseitige körperliche Aktivitäten oder falsches Schuhwerk. Dies kann unter anderem zu Knieproblemen oder Rückenschmerzen führen.

Zielübung: Oberschenkelrückseite dehnen

Ausführung: Strecke das rechte Bein nach vorne aus. Winkle das linke Bein an. Setze dich neben deine linke Ferse. Beuge dich so weit vor, bis du die Dehnung im Oberschenkel spürst. Halte diese Position. Wechsle nach 30 bis 40 Sekunden die Seite.

Effekt: Wenn du diese Übung regelmäßig durchführst, verbessert das die Beweglichkeit deiner Oberschenkelrückseite und deines unteren Rückens.

Beweglichkeit der Oberschenkelvorderseite verbessern

Hintergrundinfo: Die Oberschenkelvorderseite ist durch langes Sitzen häufig verkürzt und steht daher kontinuierlich unter Spannung. Daher sind Kniebeschwerden oder Rückenschmerzen besonders im unteren Rücken häufig auf Verkürzungen des vorderen Oberschenkels zurückzuführen.

Zielübung: Oberschenkelvorderseite dehnen

Ausführung: Nimm deinen rechten Knöchel oder Rist in deine rechte Hand und ziehe deine Ferse in Richtung Gesäß. Schiebe deine Hüfte nach vorne, um die Dehnung zu verstärken. Halte die Position. Wechsle nach 30 bis 40 Sekunden die Seite.

Effekt: Bei regelmäßigem Training verbessert diese Übung die Beweglichkeit der Oberschenkelvorderseite. 

Beweglichkeit der Wadenmuskulatur verbessern

Hintergrundinfo: Die Wadenmuskulatur neigt bei langem Stehen zu Verkürzungen und Verspannungen. Das ist besonders dann der Fall,wenn häufig Schuhe mit hohen Absätzen getragen werden. Als Folge wird das Zusammenspiel der Muskelschlingen im Bein gestört. Verspannungen und eine Dysbalance können sich schließlich auch negativ auf die Statik der Wirbelsäule auswirken.

Zielübung: Waden dehnen

Ausführung: Stelle die rechte Ferse vor dir ab. Halte deinen Oberkörper gerade und lehne dich nach vorne. Halte diese Position und spüre die angenehme Dehnung in der Waden- und hinteren Oberschenkelmuskulatur. Verstärke die Dehnung, indem du die Zehenspitzen ein wenig in Richtung deines Körpers ziehst. Wechsle nach 30 bis 40 Sekunden die Seite.

Effekt: Diese Übung verbessert die Beweglichkeit deiner Wadenmuskulatur und deines Sprunggelenkes.

Finde mit unserem go4health Beweglichkeitstest jetzt heraus, wie es um deine Beweglichkeit steht:

Jetzt kennst du den aktuellen Grad deiner Beweglichkeit. Nutze dieses Wissen, um mit individuellem Beweglichkeitstraining beweglicher zu werden und deine Dehnbarkeit und Flexibilität gezielt zu verbessern!
Unsere go4health App hilft dir dabei:

 

Veröffentlicht in: 

Stichworte: ,


© 2020 go4health GmbH. All Rights Reserved