Die Grundprinzipien der TCM-Ernährung

09.10.2018 |

Sich nach den fünf Elementen zu ernähren ist gar nicht schwer. Wie es geht und wie die TCM-Ernährung aufgebaut ist, erfährst du hier.

In der folgenden Serie erklärt TCM-Expertin Judith Kraus, was die Fünf-Elemente-Ernährung ausmacht und wie sie sich leicht in den Alltag integrieren lässt. Außerdem findet ihr auf unserem Blog leckere Rezepte zu diesem Thema. Im ersten Teil der TCM-Serie dreht sich alles um die Grundprinzipien der Fünf-Elemente-Ernährung – und wie sie mit einfachen Schritten in den Alltag integriert werden kann.

In der Ganzheit der Ernährung liegt die Kraft

Die individuell angepasste Ernährung ist neben Kräutern, Akupunktur, Massage und Bewegung eine der 5 Säulen der TCM. Ziel der sogenannten Fünf-Elemente-Ernährung ist es, die Lebensenergie zu erhalten und in Fluss zu bringen. Doch sich nach der TCM-Lehre zu ernähren bedeutet nicht, sich ab sofort nur noch von Seetang, Hühnersuppe oder Reisgerichten zu ernähren. Beinahe jedes Lieblingsgericht kann nach den TCM-Prinzipien zubereitet werden. So gesehen haben bereits unsere Großmütter beim Kochen einige Elemente dieser Lehre umgesetzt, denn auch sie wussten üblicherweise gut über die Wirkung von Thermik, Geschmäckern und Zubereitungsarten Bescheid.

Wähle Lebensmittel regional und saisonal aus!

Traditionelle Rezepte sind ein guter Wegweiser. Denn bei der Fünf-Elemente-Ernährung wird sehr saisonal gekocht. So stehen im Winter wärmende Eintöpfe auf dem Programm, im Sommer eher leichte, kühlende Kost. Wer beim Kochen darauf achtet, welches Gemüse gerade Saison hat, macht schon mal den ersten Schritt richtig: So landen laut TCM im Sommer Tomaten und Gurken auf dem Teller, in der kalten Jahreszeit eher Kraut und Rüben.

Energie durch typgerechtes Essen

Das Verdauungssystem mit den Organen Milz und Magen wird in der TCM als „die Mitte“ bezeichnet. Das erklärt auch die zentrale Stellung der Ernährung in der klassischen traditionellen chinesischen Behandlungsstrategie. Beinahe alle Akupunktur-Meister in China können zugleich auch sehr gut kochen, da sie wissen, dass die Kräutertherapie und Akupunktur nur langfristig erfolgreich ist, wenn der Patient die Therapie mit seiner Ernährung unterstützt. Das zeigt, welch kraftvolle Bedeutung dem Essen zugeschrieben wird. TCM Expertin Judith Kraus unterstreicht das: „Du kannst nur das zu Energie machen, was du auch umwandeln kannst, oder anders ausgedrückt: Gesund ist nur das, was wir verdauen können!“

5 Tipps zur Fünf-Elemente-Ernährung

  • Greife zu saisonalen und regionalen Lebensmitteln.
  • Verwende viele aromatische Gewürze und frische Kräuter.
  • Nimm dir Zeit zum Essen, achte darauf, gut zu kauen.
  • Iss mit Genuss und Freude.
  • Achte auf ausreichende Bewegung. Schon ein paar Schritte mehr wirken wie eine Sauerstofftherapie.

Unser Fazit

„Du bist was du isst!“ gilt auch für die TCM Ernährungslehre. Regionale und saisonale Lebensmittel, aromatische Kräuter und Gewürze ergeben bekömmliche Speisen ganz nach den Prinzipien der 5-Elemente-Ernährung. So geht es nächste Woche weiter: Im zweiten Teil unserer TCM-Serie erklärt Expertin Judith Kraus alles über die Einteilung und Wirkung der Lebensmittel nach den 5 Elementen.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved