Icon

TCM & die thermische Wirkung von Nahrungsmitteln

17.11.2020 |

Nahrungsmittel haben unterschiedliche Effekte auf unseren Organismus. Nutze ihre thermische Wirkung für eine ganzheitliche Ernährung nach der TCM und halte deinen Körper und Stoffwechsel in Balance.

In der traditionellen chinesischen Medizin gibt es verschiedene Ansätze, um Nahrungsmittel zu gruppieren und so gezielt einzusetzen. Sie werden einerseits in die 5 Elemente eingeteilt und andererseits den Temperaturen heiß, warm, neutral, kühl oder erfrischend und kalt zugeordnet. Ziel der Ernährungslehre nach der TCM ist es, Yin und Yang ins Gleichgewicht zu bringen und so Körper, Stoffwechsel und Energie in einer gesunden Balance zu halten. Regionale Produkte und das saisonale Kochen sind für die ganzheitliche TCM-Ernährung von besonderer Bedeutung.

Gruppen von Nahrungsmitteln nach der TCM 

Warme und heiße Speisen entsprechen dem Yang im Körper, erfrischende und kalte Lebensmittel nähren das Yin. Neutrale Lebensmittel bilden die Basis für die TCM-Ernährung.

  • Kalte Nahrungsmittel kühlen den Körper und bieten im Sommer den nötigen Ausgleich. Kühlende Lebensmittel sind z. B. Gurken, Tomaten, Bananen, Kiwis, Joghurt, grüner Tee,  Mineralwasser und Ananas.
  • Erfrischende Nahrungsmittel bilden die Quelle für die Körpersäfte und das Blut. Die meisten Salatsorten, Sauerkraut, einheimisches Obst, Spinat, Pilze, Weizen und Topfen zählen zu dieser Gruppe.
  • Neutrale Nahrungsmittel wirken auf alle Organe ausgleichend. Besonders Vollwertgetreidesorten bilden die Quelle, aus der der Körper das Qi (Lebensenergie) aufbaut. Neutrale Lebensmittel sind Karotten, Hülsenfrüchte, alle Kohlsorten, Kartoffeln, Nüsse, Kalb- und Rindfleisch, Eier, Butter, Milch und Weintrauben.
  • Warme Nahrungsmittel führen dem Körper Wärme zu und steigern so die Aktivität. Zu den wärmenden Lebensmitteln werden fast alle getrockneten Kräuter (vor allem Rosmarin, Thymian, Lorbeer oder Oregano) sowie Hühnerfleisch, Zwiebeln, Kirschen, Kaffee, Kakao, Buchweizen, Hafer, Meerrettich, Senf und Mohn gezählt.
  • Heiße Nahrungsmittel schützen den Körper vor Kälte. Bei niedrigem Blutdruck und Kälteempfinden hilft die regelmäßige Verwendung von kleinen Mengen heißer Nahrungsmittel dabei, die Kälte von innen zu vertreiben. Diese Gruppe umfasst scharfe Gewürze, Fencheltee, Lammfleisch sowie gegrilltes Fleisch, hochprozentige Alkoholika oder Yogitee.

Veränderung der thermischen Wirkung

Setzt du unterschiedliche Kochtechniken und Zutaten ein, kannst du die thermische Wirkung deiner Mahlzeiten verändern: Grillen, scharfes Anbraten, Rösten, Backen, Kochen unter der Zugabe von Alkohol sowie der Verwendung von scharfen Gewürzen macht ein Gericht wärmer. Blanchieren und die Verwendung erfrischender, kühlender Lebensmittel wie Obst, Fruchtsäfte, Champignons, Algen und Sprossen macht eine Speise kühler.

Verändere auch das Ying und Yang bewusst nach deinen Vorlieben und Anforderungen: Kochmethoden, die das Yin steigern, sind zum Beispiel Dünsten, Dämpfen, Blanchieren, Kochen im Römertopf oder das Marinieren der Speisen in Sojasauce. Scharfes Anbraten, Grillen, Räuchern, Frittieren oder lange Garzeiten stärken im Gegensatz dazu das Yang.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit TCM-Ernährungsexpertin Mag. Judith Kraus-Bochno.
Back to top

© 2021 go4health GmbH. All Rights Reserved