Icon

Effektive Aufwärmübungen

10.05.2021 |

Egal, welchen Sport du machst: Vergiss nicht aufs Aufwärmen! Ein Warm-up vor dem Training bereitet deinen Körper auf die anstehende Belastung vor. Wir zeigen dir 3 effektive Aufwärmübungen – mach mit!

Die Bedeutung von Aufwärmübungen wird oft unterschätzt. Ein effektives Warm-up hilft deinem Körper nicht nur dabei, vom Ruhe- in den Aktivitätsmodus zu schalten, sondern macht ihn auch belastbarer und dein Training damit umso effektiver. Noch wichtiger ist, dass du durch das Aufwärmen dein Verletzungsrisiko minimierst. Die Möglichkeiten für dein Warm-up sind vielfältig: Dehnen oder Mobilisationsübungen, sanftes Krafttraining oder eine lockere Cardio-Einheit – stelle dir mit unseren Übungen ein Aufwärmprogramm ganz nach deinen Bedürfnissen zusammen!

Aufwärmen mit go4health

15 Minuten reichen aus, um deinen Körper ideal auf dein Training vorzubereiten. Baue diese Warm-up-Übungen und Tipps daher unbedingt in dein Aufwärmprogramm ein:

Lockeres Einlaufen

Ein lockerer Lauf bei niedrigem Tempo und geringer Intensität ist der optimale Start für dein Warm-up. Dein Herz-Kreislauf-System kann sich dadurch auf das anstehende Training einstellen. Das Tempo ist dann ideal, wenn du dich während des Laufens noch problemlos unterhalten kannst, ohne nach Luft schnappen zu müssen. Wenn du möchtest, kannst du auch Musik hören, während du deine Aufwärmübungen absolvierst. Durch lockeres Aufwärmen bereitest du dich auch mental auf das Training vor.

Dynamische Dehnübungen

Bereite deine Muskulatur und Gelenke mit dynamischem Dehnen auf das Trainieren vor. Ausfallschritte und Kniekreisen sind besonders gut als Aufwärmübungen geeignet. Achte bei den Dehnübungen vor allem darauf, dass du alle großen Gelenke und Muskelgruppen ausreichend auf die bevorstehende Belastung vorbereitest. Deine Sprung-, Knie-, Hüft- und Schultergelenke sind dabei ebenso wichtig wie deine Bein- und Rückenmuskeln.

Laufgymnastik

Variiere für ein abwechslungsreiches Warm-up deine Schrittlänge und baue zwischendurch größere Schritte in deinen Lauf ein. Auch ein Treppenlauf eignet sich ausgezeichnet als Aufwärmübung. Starte dabei langsam und baue zwischendurch immer wieder schnellere Schritte ein. Die unterschiedlichen Bewegungen aktivieren deine Muskulatur und fördern gleichzeitig deine Konzentration.

Das bringen Aufwärmübungen

  • Du kurbelst deinen Kreislauf an und bringst ihn auf Betriebstemperatur.
  • Dein Puls steigt an, wodurch dir das Trainieren leichter fällt.
  • Du aktivierst deine Muskulatur, Sehnen und Bänder und reduzierst damit deine Verletzungsgefahr.
  • Du mobilisierst deine Gelenke, wodurch deine Bewegungen flüssiger werden.
  • Du bekommst dabei den Kopf frei und stellst dich optimal auf dein Training ein.
Wichtig: Bei einem Warm-up für ein Outdoor-Training bei kalten Temperaturen oder ein Morgenworkout direkt nach dem Aufstehen dauert das Aufwärmen oftmals länger. Nimm dir die Zeit, dein Körper wird es dir danken!

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,

Back to top

© 2021 go4health GmbH. All Rights Reserved