Icon

Besser einschlafen: 5 Tipps

Zu wenig oder schlechter Schlaf schwächt die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, dämpft die Stimmung und kann Angstgefühle verstärken. Wir haben 5 Tipps, die dich besser einschlafen lassen.

Stress, Sorgen und innere Unruhe zählen zu den Hauptgründen für einen unruhigen Schlaf. Müdigkeit und Konzentrationsstörungen sowie eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Verspannungen und Rückenbeschwerden sind die Folgen einer schlaflosen Nacht. Mit diesen 5 go4health Tipps gelingt es dir einfacher, zur Ruhe zu kommen.

5 Tipps zum Einschlafen:

Schließe mit dem Tag ab.

Wer kennt es nicht: Kaum sind die Augen geschlossen, beginnt das Gedankenkarussell zu kreisen. Grübeleien und Gedankenspiralen führen häufig zu innerer Unruhe und Schlaflosigkeit. Emotionen und tagsüber erlebte Situationen – ganz egal, ob positiv oder negativ – können uns um den Schlaf bringen. Ordne deine Gedanken und Gefühle vor dem Schlafengehen ganz bewusst, ohne sie zu bewerten. Du kannst Erlebtes auch aufschreiben, um am nächsten Tag mit etwas Abstand darüber reflektieren zu können.

Vermeide abendlichen Stress.

Erledige fordernde und stressige Aufgaben tagsüber und wechsle schon am frühen Abend in den Ruhe- und Entspannungsmodus – auch digital: Schalte dein Handy, Tablet und deinen Laptop ganz bewusst mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen aus. Vermeide es, abends E-Mails zu beantworten, Social Media zu nutzen oder im Internet zu surfen. Durch digitale Medien und Geräte fällt es uns schwerer, abzuschalten und erholsam zu schlafen.
Tipp
Sorge nach der Arbeit für einen entspannten Feierabend, damit du richtig abschalten kannst. Wir zeigen dir hier, wie’s geht. 

Finde persönliche Einschlafrituale.

Überlege dir ein persönliches Einschlafritual, das du täglich wiederholst: Lies beispielsweise ein paar Seiten eines Buches oder trinke einen entspannenden Tee. Achte auch darauf, immer möglichst zur gleichen Zeit schlafen zu gehen. So trainierst du deine innere Uhr und findest deinen ganz persönlichen Schlafrhythmus.
Tipp
Mehr Tipps zum Einschlafen und Informationen rund um eine gesunde Schlafhygiene findest du in unserem kostenlosen Schlafratgeber. Lade ihn dir hier herunter. 

Gestalte dein Schlafzimmer als Ruheoase.

Trenne deinen Schlafbereich ganz bewusst von anderen Lebensbereichen. Vermeide es, im Bett zu essen, zu arbeiten oder deine Nachrichten zu lesen. Verdunkle den Raum vor dem Schlafengehen – das regt die Produktion des Schlafhormons Melatonin an. Achte auch auf frische Luft und eine angenehm niedrige Raumtemperatur.
Tipp
Für einen guten Schlaf empfehlen Experten eine Raumtemperatur zwischen 15 und 20 Grad Celsius. Wichtig ist, dass du nicht frierst und dir auch nicht zu warm ist. 

Klopfe deine Thymusdrüse zur Entspannung.

Klopfe deine Thymusdrüse, um besser einzuschlafen. Diese Übung kommt aus der Kinesiologie und sorgt dafür, dass du schnell zur Ruhe kommst. Klopfe etwa 30–60 Sekunden lang mit den Fingerspitzen etwa vier Finger breit unter dem Halsansatz auf das Brustbein. Stelle dir dabei positive Situationen vor oder schwelge in schönen Erinnerungen.

Unser Fazit Fazit

Es gibt leider kein Universalrezept für guten Schlaf. Besser einschlafen kann dir mit unseren Tipps dennoch gelingen: Bereits kleine Veränderungen in deiner Abendroutine können zu einer starken Verbesserung deiner Schlafqualität führen. Ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung unterstützen dich dabei zusätzlich. 
Back to top

© 2020 go4health GmbH. All Rights Reserved