Yoga zur Entspannung

03.04.2019 |

Yoga ist mehr als nur körperliche Betätigung. In seiner ursprünglichen Form geht es darum, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Yoga eignet sich sowohl zur Entspannung als auch zum Auspowern. 

Jeder kann Yoga. Es gibt keine Einschränkungen oder Voraussetzungen, die man erfüllen muss. Das Besondere an Yoga: Neulinge und Profis können gemeinsam praktizieren – und das komplett unabhängig von Ort und Zeit. Besonders empfehlenswert ist Yoga zur Entspannung. Aber auch für aktive und gut trainierte Menschen bietet Yoga Herausforderungen.

Ujjayi Atemtechnik

Eine der wichtigsten Punkte im Yoga ist die Atmung. Es gibt verschiedene Atemtechniken. Während der Körperhaltungen, die Asanas genannt werden, wird die Ujjayi-Atmung (gesprochen: Utscha-i) empfohlen. Bei der Ujjayi Atmung atmest du durch die Nase ein und aus. Dabei produzierst du durch die Verengung der Stimmritze eine Art Meeresrauschen. Diese Atmung stellt sicher, dass du tiefer und bewusster atmest.

So kannst du die Ujjayi Atmung im Yoga zur Entspannung üben:

  1. Nimm eine angenehme Sitzposition ein. Achte darauf, deine Wirbelsäule aufrecht zu halten.
  2. Atme tief durch die Nase ein und fülle deine Lungen, deinen Brustkorb und deinen Bauch mit Sauerstoff.
  3. Atme durch die Nase aus und stelle dir vor, du möchtest einen Spiegel anhauchen. Halte deinen Mund aber geschlossen.
  4. Versuche, die Verengung bei der nächsten Einatmung beizubehalten.

Anfangs reicht es, wenn du 5 Atemzüge mit dieser Technik nimmst. Langsam kannst du sie immer länger in deine Yogapraxis integrieren, bis sie sich automatisiert.

Tipp
Das leichte Rauschen, das dabei entsteht, beruhigt deine Nerven und bringt innere Ruhe.

Yoga zur Entspannung

Mit der richtigen Atemtechnik wirkt Yoga durchaus entspannend – und das sogar in den verschiedensten Körperhaltungen. Probiere die Ujjayi-Atmung zum Beispiel im herabschauenden Hund.

Wichtiger Hinweis zur Ausführung: Achte darauf, dass deine Finger weit geöffnet sind und Hände und Finger aktiv in den Boden drücken. Der Bauchnabel bleibt während des gesamten Übungsablaufs etwas nach innen gezogen. Halte die Position für 5-10 Atemzüge. Spüre danach, dass deine Atmung ruhiger und dein Kopf frei ist.
Der Herabschauende Hund - mit Yoga zur Entspannung.

Auf körperlicher Ebene bewirkt Yoga KräftigungDehnungEntspannung und schult Gleichgewicht und Koordination. Außerdem kann Yoga Haltungsschäden lindern und Heilungsprozesse unterstützen. Regelmäßig durchgeführt, kann Yoga geistige Ausgeglichenheit, bessere Konzentration, innere Ruhe und mehr Lebensfreude bewirken. Dadurch ist Yoga eine ideale Technik als Ausgleich zu einem stressigen Alltag.


Unser Fazit

Durch das bewusste und langsame Atmen gibt dir Yoga auch in stressigen Zeiten eine regenerierende Auszeit.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: ,


© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved