Icon

Joggen im Winter: 3 wichtige Tipps

21.01.2021 |

Bei vielen Menschen scheitert das Joggen im Winter an der Überwindung. Allerdings hat Sport im Freien in der kalten Jahreszeit viele positive Effekte. Lauf also los – mit diesen 3 Tipps gelingt’s!

Kälte, Nässe, Nebel oder Schnee: Im Winter finden wir oft Ausreden, um die Ausdauereinheit im Freien ausfallen zu lassen. Die Überwindung macht sich aber mehrfach bezahlt. Joggen im Winter verbessert nicht nur deine Ausdauer und formt deinen Körper, sondern stärkt auch dein Immunsystem und Wohlbefinden. Vergiss nicht: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung und unzureichende Vorbereitung!

Joggen im Winter – 3 go4health Tipps

Für das Joggen im Winter ist die körperliche, geistige, aber auch organisatorische Vorbereitung wesentlich. Das beginnt mit dem richtigen Aufwärmen deiner Muskeln und reicht bis zur idealen Sportausrüstung. So wird das Laufen im Winter zum Erfolg: 

Die Sportausrüstung

Setze im Winter beim Sport im Freien auf warme und wasserfeste Kleidung. Wende das Zwiebelschalenprinzip an: Trage mehrere dünne Kleidungsschichten übereinander und nutze so die Luft zwischen den Lagen zur Wärmeisolation. Deine Laufschuhe sollten für die Outdoor-Fitness eine rutschfeste Sohle haben und wasserabweisend sein. Das ist jedoch nicht nur in der kalten Jahreszeit von Vorteil! Ergänze deine Sportausrüstung je nach Witterung und persönlichem Kälteempfinden um einen Schal, eine Mütze oder Handschuhe.
Tipp
Es lohnt sich, in Thermounterwäsche zu investieren. Durch ihr spezielles Material speichert sie deine Körperwärme und gibt gleichzeitig Feuchtigkeit und Schweiß ab. So bleibt dein Körper trocken und warm.
Faustregel: Addiere 10 Grad zur Zahl auf dem Thermometer und kleide dich für das Joggen im Winter passend für diese Temperatur. Bedenke: Schon nach wenigen Laufminuten erhöht sich deine Körpertemperatur um einige Grade.

Die Atemtechnik

Beim Joggen im Winter ist die Atemtechnik besonders wichtig. Versuche, durch die Nase ein- und den Mund auszuatmen. Die reine Mundatmung kann zu trockenen Atemwegen und in weiterer Folge zu Erkrankungen führen. Das Einatmen durch die Nase hingegen bewirkt, dass die Luft gefiltert und mit Hilfe der Härchen von Schmutz und Partikeln befreit wird. Durch die Blutgefäße in der Nasenschleimhaut wird die Luft zusätzlich erwärmt.
Tipp
Verwende einen dünnen Schal, um Mund, Nase und deine Atemwege zu schützen, wenn es sehr kalt ist.

Ausreichend Flüssigkeit

Auch bei niedrigen Außentemperaturen benötigt dein Körper nach und während langer Ausdauertrainings genügend Flüssigkeit. Oft ist das Durstgefühl jedoch gerade in der kalten Jahreszeit weniger stark ausgeprägt. Lass dich davon nicht täuschen! Starte am besten gut hydriert in dein Training und fülle deine Flüssigkeitsspeicher nach dem Joggen wieder auf. Dafür eignet sich unser go4health Sportler-Drink ideal.

Unser Fazit Fazit

Gib deinen Ausreden keine Chance mehr! Joggen im Winter ist nicht nur gesund, sondern macht auch Spaß. Außerdem wirst du nach deinem Ausdauertraining im Freien bei winterlichem Wetter besonders stolz auf dich sein!
Back to top

© 2021 go4health GmbH. All Rights Reserved