Icon

Teste und stärke deine Rumpfstabilität

19.11.2020 |

Dein Rumpf unterstützt dich beim Gehen und beim Stehen, beim Sport und im Alltag. Erfahre, warum du deine Rumpfmuskulatur unbedingt stärken solltest und wie du deine Rumpfstabilität testen kannst.

Wusstest du, dass dein Rumpf nicht nur die Bauchmuskulatur umfasst? Deine Rückenmuskulatur, das Gesäß sowie die geraden und schrägen Bauchmuskeln sind nur einige der vielen Muskeln, die die Rumpfmuskulatur bilden. Der Rumpf dient als Bindeglied zwischen Ober- und Unterkörper und schafft Stabilität.

Die Rumpfmuskulatur stärken heißt, den Muskelaufbau in deiner Körpermitte mit gezieltem Krafttraining zu fördern und damit für eine verbesserte Körperhaltung und mehr Beweglichkeit zu sorgen. Durch einen starken Rumpf beugst du auch Rückenbeschwerden vor.

Rumpfstabilität testen und verbessern

Mit dem go4health Rumpfstabilitätstest „Kraft der Mitte“ kannst du deine Rumpfstabilität überprüfen. Das Testergebnis liefert dir einen ersten Eindruck davon, wie stark und stabil dein Rumpf ist. Unmittelbar nach dem absolvierten Test erhältst du ausgehend von deinem Testergebnis Feedback, wie du deinen Rumpf am besten trainieren und fordern kannst. Wir empfehlen dir, den Test nach vier bis sechs Wochen zu wiederholen.

Finde jetzt heraus, wie kräftig deine Rumpfmuskeln sind. 

Wichtig: Sieh dir die Videos im Test gut an, bevor du damit startest. Achte auch auf die beschriebenen To-dos für eine korrekte Ausführung der Rumpfübungen.

So wird deine Rumpfmuskulatur gefordert

Nicht nur beim Sport, sondern auch beim Gehen, Stehen und sogar beim Sitzen werden deine Rumpfmuskeln beansprucht. Durchschnittlich legt ein Mensch täglich etwa 5.000 Schritte zurück. Das bedeutet, dass der Rumpf dein Körpergewicht etwa 5.000-mal pro Tag abfedern muss – bei aktiven Menschen sogar noch öfter! Ohne eine gut ausgeprägte Rumpfmuskulatur müssen Gelenke, Bänder und Knorpel einen Großteil der Stützarbeit übernehmen. Die Muskeln deiner Körpermitte sorgen also in fast jeder Lebenssituation für Stabilität und Halt.

Krafttraining und gezielte Stabilisationsübungen für deine Rumpfmuskulatur verschaffen dir im Alltag und beim Sport wie z. B. beim Laufen, auf Rad- oder Ski-Touren eine stabile Basis. Zusätzlich dienen die Übungen zur Prävention gegen Verletzungen. Ein starker Rumpf sorgt außerdem auch für eine verbesserte und aufrechte Körperhaltung und beugt Rückenbeschwerden vor.

Tipp
Möchtest du deine Rumpfmuskulatur stärken, ist Core-Training wesentlich. Baue diese 4 Rumpfübungen in dein Workout ein und stärke deine Rumpfmuskeln damit aktiv. 

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,

Back to top

© 2021 go4health GmbH. All Rights Reserved