Kreativität auf Knopf­druck

23.01.2019 |

Deinen „creative flow“ auf Knopfdruck aktivieren? Experten meinen: Es ist möglich. Rituale helfen, Denkmuster aufzubrechen und Raum für neue Ideen zu schaffen. Lies hier, wie’s funktioniert!

Aus der Routine ausbrechen

Kreatives Denken erfordert ein gewisses Maß an Struktur. Diese Struktur äußert sich oft in Form von Ritualen, die dir dabei helfen, dich gedanklich vom „Arbeitsmodus“ und dem damit verbundenen Druck zu lösen. Das Ritual wird somit zum notwendigen Fundament für kreative Denkprozesse.

Kreativitätsrituale helfen – ähnlich wie eine abendliche Routine vor dem Zubettgehen – uns in die gewünschte Stimmung zu versetzen. Unser Gehirn merkt sich beispielsweise, dass es während der Dusche am Morgen besonders gute Ideen produziert und gewöhnt sich an diesen Ablauf. Hierbei spielt laut Experten auch die notwendige Entspannung eine große Rolle.

Entspannung macht den Kopf frei

Ist dir schon aufgefallen, dass man die besten Ideen oft in den ungewöhnlichsten Situationen hat? Morgens unter der Dusche, beim Spaziergang im Wald, beim Joggen oder in der Mittagspause in der Sonne? Das liegt daran, dass Kreativität und mentale Entspannung unmittelbar miteinander verknüpft sind.

Kurze Entspannungsphasen und Ablenkung während einer geistig fordernden Tätigkeit helfen, verschiedene Gehirnregionen miteinander zu verknüpfen, wodurch neue Ideen und Denkmuster entstehen können.

In unserer go4health App findest du viele kurze Mentalübungen, die dir beim Entspannen helfen. Probiere gleich hier unsere go4health Kurzmeditation.

Die richtigen Auslöser finden

Um deine Kreativität zu aktivieren, musst du also Trigger finden, die dir die Möglichkeit zur geistigen Entfaltung und gleichzeitig die nötige Distanz und Abwechslung zu dem zu lösenden Problem bieten. Der deutsche Psychologe und Journalist Heiko Ernst schreibt hierzu in seinem Buch „Innenwelten“:

„Das Neue kann sich nur in der entspannten Distanz vom lösungsorientierten Denken bilden, im Wegdriften aus der Realität, hinein in Tagträume, in denen sich Gedanken und Bilder in neuen Kombinationen finden können.“

So kannst du deine Kreativität ankurbeln:

Neue Wege gehen

Versuche aus der Routine auszubrechen, um deine Kreativität zu fördern. Nimm einen anderen Weg zur Arbeit oder laufe deine klassische Joggingrunde einmal in die entgegengesetzte Richtung.

Bewegung

Während wir uns bewegen, lösen wir kreative Aufgaben weitaus besser. Das bestätigt beispielsweise auch diese Studie, die im Journal of Experimental Psychology erschienen ist. Wenn deine Gedanken feststecken, mache einen Spaziergang oder baue kurze Bewegungspausen in deinen Arbeitstag ein. In der go4health App findest du viele Vorschläge für kurze Bewegungseinheiten.

Abwechslung

Bereits ein kleiner Ortswechsel hilft, Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Setze dich – wenn möglich – zwischendurch an einen anderen Platz im Büro oder arbeite an einem Stehtisch. Vielleicht hilft es deiner Kreativität auch auf die Sprünge, wenn du dein Brainstorming oder Meeting in ein Café verlegst. Beobachte, wie sich bereits kleine Ortswechsel auf deine Kreativität auswirken.

Unser Fazit

Mithilfe von Veränderungen – egal wie klein und unbedeutend sie erscheinen mögen – können wir unsere Kreativität fördern und uns auf Knopfdruck in eine kreative Grundstimmung versetzen.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,


© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved