Morgenrituale: 6 Tipps für den perfekten Start

01.09.2019 |

Hier sind 6 go4health Tipps für einen erfolgreichen Start in den Tag. Diese Morgenrituale helfen dir, motiviert und ausgeglichen aufzustehen – das bringt positive Vibes.

Frühaufsteher vs. Morgenmuffel

Laut Studien gibt es 2 Arten von Menschen: Frühaufsteher und Nachtschwärmer. Während erstere am Morgen ohne große Probleme aus dem Bett kommen und so den Start in den Tag optimal nutzen können, tun sich letztere hierbei hingegen schwerer.

Da sich ein entspannter, stressfreier Morgen allerdings sehr positiv auf den restlichen Tag auswirkt, sollten sich auch Morgenmuffel bemühen, diese Zeit des Tages ideal zu nutzen. Wir sagen dir, was du ändern kannst, um deinen Morgen bestmöglich zu nutzen.

6 praktische Tipps für einen perfekten Start in den Tag

Sich Zeit nehmen: Morgenrituale wirken Wunder!

Morgendliche Rituale sind eine Wohltat für die Seele: eine Tasse Kaffee mit der Tageszeitung, ein Kapitel des aktuellen Lieblingsbuches, ein motivierender Guten-Morgen-Song, ein entspanntes Frühstück mit der Familie. Gewohnte Regelmäßigkeiten vermitteln ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit und tragen maßgeblich zur Entspannung bei.

Tipp
Besonders gut startest du in den Tag, wenn du deinen Kreislauf in Schwung bringst. Das klappt mit der go4health App und dem Trainingsprogramm „Mit Schwung in den Tag“  in weniger als 10 Minuten.

Die Abendroutine macht den Morgen:

Sich abends schon Kleidung, Arbeitsutensilien, gesunde Snacks und Co. zurechtzulegen und das Frühstück vorzubereiten, spart jede Menge Zeit und potentiellen Stress am Morgen.

Mentale Vorbereitung:

Beim morgendlichen Tässchen Tee in Gedanken durchzugehen, was an diesem Tag ansteht, ist eine gute Vorbereitung auf bevorstehende Herausforderungen. So kann man selbstsicher und motiviert in den Arbeitstag starten.

Tipp
Vor dem Feierabend eine To-Do-Liste für den nächsten Tag zu schreiben und diese am Morgen noch einmal durchzugehen, wappnet dich für alle Eventualitäten.

Kleine Erfolgserlebnisse

Der Autor William McRaven rät in seinem Bestseller „Make Your Bed: Little Things That Can Change Your Life … and Maybe the World“ zu kleinen Erfolgserlebnissen am Morgen – wie etwa beim Betten machen. Seine eigenen 4 Wände geordnet zu verlassen, trägt demnach schon dazu bei, dass man sich morgens besser fühlt.

Hilfreicher Psychotrick

Seinen Verstand auszutricksen, ist leichter als man denkt. Mit einfachen Psychotricks kann man sich in eine bessere Stimmung versetzen. Der wohl beliebteste: Morgens mehrere Minuten in den Spiegel zu lächeln, vermittelt unserem Gehirn, dass wir glücklich sind und unser Körper schüttet folglich Glückshormone aus.

Körperkontakt

Liebevolle Berührungen und Zärtlichkeiten auszutauschen, sorgt für eine regelrechte Explosion an Glücks- und Bindungshormonen. Morgens eine ausgedehnte Kuscheleinheit zu genießen, wappnet uns für den stressigen und sehr oft alles andere als kuscheligen Arbeitstag.

Unser Fazit

Wer sich im Rahmen seiner Morgenroutine genug Zeit für Selbstfürsorge und mentale Vorbereitung auf bevorstehende Herausforderungen nimmt, startet perfekt in den Tag.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,


© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved