Icon

7 Nährstoffe für ein aktives Leben

16.03.2021 |

Sportlich aktive Menschen haben neben einem erhöhten Energiebedarf auch einen höheren Bedarf an Mikronährstoffen. Achte auf diese 7 Nährstoffe für dich und deinen Körper und bleibe leistungsstark!

Vitamine und Mineralstoffe zählen zu den Mikronährstoffen. Im Gegensatz zu Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß liefern sie dir zwar keine Energie, erfüllen aber dennoch zahlreiche wichtige Funktionen in unserem Körper: Sie ermöglichen die Produktionen von Hormonen, Enzymen und anderen Substanzen, die für unseren Stoffwechsel, unser Wachstum und unsere Entwicklung wesentlich sind. Ohne diese Nährstoffe könnte unser Körper auch die aufgenommenen Makronährstoffe nicht verarbeiten. Machst du regelmäßig Sport, entsteht ein Mehrbedarf. Achte daher auf eine ausreichende Versorgung und beuge einem Nährstoffmangel durch die richtige Sport-Ernährung vor!

7 Nährstoffe für ein aktives Leben

B-Vitamine

B-Vitamine spielen im Energiestoffwechsel eine entscheidende Rolle. Eine ausreichende Versorgung mit nervenstärkenden Nährstoffen hat eine leistungssteigernde Wirkung. Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, grünes Blattgemüse, Milchprodukte, Eier, Hühner- und Schweinefleisch sind optimale Vitamin-B-Lieferanten.

Eisen

Eisen ist als Bestandteil von Hämoglobin und Myoglobin wichtig für den Sauerstofftransport im Blut. Ein Eisenmangel dämpft deine Leistungsfähigkeit sowohl im Alltag als auch beim Trainieren. Der Nährstoff ist z. B. in Fleisch, Eidottern, Vollkornprodukten, Brokkoli und Spinat enthalten. Da Eisen aus pflanzlichen Quellen schlechter aufgenommen wird, empfehlen wir dir die Kombination mit Vitamin-C-haltigen Lebensmitteln.

Kalium und Natrium

In Kombination regulieren diese beiden Mineralstoffe deinen Wasserhaushalt. Um den Elektrolytverlust durch vermehrtes Schwitzen auszugleichen, greife täglich zu frischem Obst und Gemüse. Natrium kommt außerdem auch in Oliven und Reis vor.

Kalzium

Kalzium ist unter anderem für den Knochenaufbau und die Muskelkontraktion zuständig. Unangenehme Muskelkrämpfe können daher Folge eines Kalziummangels sein. Zu finden ist der wichtige Nährstoff in Milchprodukten, Kichererbsen, Sesam, Nüssen und Brokkoli.

Magnesium

Ist regelmäßiger Sport fester Bestandteil deines Alltags, hast du einen erhöhten Magnesiumbedarf. Dieser Mineralstoff ist für die Muskelkontraktion und Nervenleitung zuständig und aktiviert alle Enzyme im Körper. Iss daher regelmäßig Vollkorngetreide, Nüsse, Bananen, Kartoffeln und Trockenfrüchte.
Tipp
In stressreichen Zeiten ist der Mineralstoff Magnesium besonders wichtig. Achte auf eine magnesiumreiche Ernährung und beuge Mangelsymptomen wie Müdigkeit, Schwindel oder Muskelverhärtungen vor. Erfahre in diesem Artikel, wie.

Vitamin C, E & Beta-Carotin

Diese Vitamine stärken als Antioxidantien dein Immunsystem, erhöhen deine Leistungsfähigkeit und verbessern die Heilung nach Sportverletzungen. Vitamin C ist vor allem in Obst und Gemüse wie Paprika und Grünkohl, Zitrusfrüchten oder Äpfeln enthalten. Vitamin E steckt in Nüssen, Samen und kaltgepressten Ölen. Beta-Carotin ist die Vorstufe von Vitamin A und ist in Karotten, Süßkartoffeln, Aprikosen und Mangos zu finden.

Zink

Zink ist ein Co-Faktor vieler Enzyme, die für deinen Energiestoffwechsel essenziell sind. Beim Trainieren verlierst du über den Schweiß Zink. Beuge einem Zinkmangel vor, indem du Hirse, grünes Gemüse und Eier in deinen Speiseplan einbaust.

Unser Fazit Fazit

Um die lebenswichtigen Abläufe in unserem Körper aufrechtzuerhalten, benötigt unser Körper verschiedene Nährstoffe. Achte daher auf deine Ernährung und stelle sicher, dass du deinen Körper in ausreichender Menge mit allen essenziellen Makro- und Mikronährstoffen versorgst.
Back to top

© 2021 go4health GmbH. All Rights Reserved