4 wichtige Tipps zur Selbstreflexion

26.08.2020 |

Du triffst ungern Entscheidungen und Unklarheiten oder Zweifel lassen dich oft zögern? Selbstreflexion hilft dir, alte Muster zu durchbrechen und entschlossen zu handeln. Wir zeigen dir, wie’s geht!

Kennst du das Gefühl, vor einer Entscheidung zu stehen und einfach nicht zu wissen, welche Wahl du treffen sollst? Zu viele Optionen und Zweifel verunsichern dich. Je länger du grübelst, desto weiter rückt die Gelassenheit bei der Entscheidungsfindung in die Ferne.

Es gibt eine einfache Maßnahme, die Abhilfe schafft und das negative Gedankenkarussell stoppt: Mit Hilfe von Selbstreflexion und bewusster Selbstwahrnehmung beseitigst du aktiv Zweifel und gewinnst so an Zuversicht!

So funktioniert die Selbstreflexion: Denke an eine konkrete Handlung und rufe dir deine Gedanken und Gefühle in dieser Situation in Erinnerung. Reflektiere in kurzen Einheiten und lasse alles zu, was dabei aufkommt. Wenn du das Gefühl hast, im Moment nicht weiterzukommen, dann zwinge dich auch nicht dazu.

4 Tipps für bessere Selbstwahrnehmung

Nimm dir Zeit

Nimm dir ganz bewusst ein paar Minuten Zeit für dich selbst und sorge dafür, dass dich während deiner Selbstreflexion niemand stören oder ablenken kann. Richte deine gesamte Aufmerksamkeit nur auf dich selbst und deine Wahrnehmung.

Finde zur Ruhe

Bist du gerade besonders gestresst, aufgebracht oder nervös? Dann empfehlen wir dir vor der Reflexion eine Entspannungsübung wie diese Kurzmeditation. Die Meditation hilft dir, vor der Selbstreflexion bewusst zu entschleunigen und zur Ruhe zu kommen.
Weitere Entspannungsübungen findest du auch im Mentalbereich unserer go4health App.

Suche dir einen ruhigen Platz

Suche dir für die Selbstreflexion einen Ort, an dem du ungestört und nur für dich bist. Ganz egal, wo dieser Ort auch sein mag – wichtig ist, dass du dich wohlfühlst! Auch ein gemütlicher Spaziergang in der Natur sorgt für Entschleunigung und hilft dir, eine neue Perspektive einzunehmen.

Mache dir Notizen

Schreibe auf, was dich bewegt oder führe ein Tagebuch. Alles, was du aufschreibst, schafft Platz für Neues in deinem Kopf. Zusätzlich motiviert es dich, wenn du irgendwann zurückblickst und aus einer neuen Perspektive siehst, was sich in deinem Leben verändert hat.
Die bewusste Beschäftigung mit dir selbst hilft dir beim Wahrnehmen von Verhaltensmustern sowie dabei, diese zu durchbrechen. Außerdem ist Selbstreflexion die Voraussetzung dafür, um Konflikte konstruktiv zu lösen, aus Fehlern zu lernen sowie dich selbst und andere besser zu verstehen. 

Diese Fragen helfen bei der Selbstreflexion

  • Wie denke ich über mich selbst und wie nehme ich mich selbst wahr?
  • Wie werde ich von anderen wahrgenommen?
  • Wie möchte ich wahrgenommen werden?
  • Was hält mich davon ab, so zu sein, wie ich sein möchte?
  • Was würde sich verändern, wenn ich meine Wünsche und Träume verwirkliche?

Unser Fazit

Je mehr du dir Selbstreflexion zur Gewohnheit machst, desto klarer wirst du dir selbst. Je besser du dich selbst und deine eigenen Verhaltensmuster kennst, desto einfacher wirst du negative Gewohnheiten los. Sicher ist: Eine starke und positive Grundeinstellung sorgt für mehr Entschlussfreudigkeit, Konsequenz und Erfolg!

Veröffentlicht in: 

Stichworte: ,


© 2020 go4health GmbH. All Rights Reserved