So gelingt dein Morgen-Workout!

20.02.2018 |

Mit einem Morgen-Workout startest du dynamisch in den Tag. Die Überwindung fällt dir schwer? Mit diesen 7 Tipps gelingt es bestimmt!

Zugegeben, im Bett ist es morgens einfach fein. Doch wer die morgendliche Schlafenszeit ein wenig verkürzt und gegen ein Morgen-Workout tauscht, wird schon bald die positiven Effekte davon merken. Die go4health-Gesundheitsmanager Jen und Lukas verraten, wie dein Morgen-Workout gelingt:

Schalte die Snooze-Funktion aus

Um kraftvoll in den Tag zu starten, stehe auf, wenn der Wecker klingelt. Betätige die Schlummer-Funktion am Handy nicht, sondern steh wirklich gleich beim Klingeln auf. Weiterschlafen unterbricht nur deinen Schlafrhythmus und schadet deiner Schlafqualität. Also stelle deinen Wecker auf die Uhrzeit, zu der du wirklich aufstehen willst – und mache es dann auch!

Trinke ein Glas Wasser

Dass der Körper während der Nacht mindestens 500 ml Flüssigkeit in Form von Schweiß verliert, ohne, dass wir es merken, ist normal. Oft ist es sogar noch mehr! Bedenke dabei, dass du während des Schlafens über mehrere Stunden hinweg keine Flüssigkeit zu dir nimmst. Mache es dir also zur Gewohnheit, gleich nach dem Aufstehen ein großes Glas lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen zu trinken. So gleichst du den Flüssigkeitsmangel rasch aus und bringst deinen Stoffwechsel in Schwung.

Vor dem Morgen-Workout wenig essen

Verzichte vor dem Morgen-Workout auf ein ausgiebiges Frühstück – damit kannst du dich anschließend belohnen! Iss vor dem Training am Morgen nur wenig, und zwar spätestens 45 Minuten, bevor du beginnst. Ideal sind ein paar Bissen einer Banane oder eines Vollkornbrotes. So hast du ausreichend Kraft für dein Training.

Gehe vor Mitternacht zu Bett

Wenn du morgens trainierst, gehe am Tag davor früh genug ins Bett. Schlaf ist einer der wichtigsten Faktoren, um die Leistungsfähigkeit tagsüber zu maximieren! Gehe unbedingt vor Mitternacht ins Bett und schlafe täglich mindestens sieben Stunden. Diese Zeit braucht dein Körper, um wichtige Regenerationsprozesse durchzuführen.

Mache dich bereit für dein Morgen-Workout

Richte dir schon am Vorabend her, was du am Morgen brauchen wirst: Sowohl deine Trainingskleidung und deine Trainingsutensilien, als auch das Outfit, das du danach anziehen wirst. So sparst du Zeit und hast keine Ausrede, dein Morgen-Workout aus Zeitknappheit ausfallen lassen zu müssen.

E-Mails? Später bitte!

Versinke nach dem Aufstehen nicht gleich in E-Mails oder Social Media-Kommunikation. Konzentriere dich am Morgen nur auf dich, dein Morgen-Workout und deine Ziele für den Tag. So hast du den Kopf für dein Training frei! Alles andere kann warten.

Genieße dein Frühstück bewusst

Nimm dir die Zeit, nach dem Workout und vor der Arbeit ausgiebig und gesund zu frühstücken. Fülle deine leeren Kohlenhydrat-Speicher am besten mit Vollkornbrot oder Haferflocken auf. Vergiss auch nicht auf gesunde Eiweißquellen und denk daran, deine Flüssigkeitsspeicher regelmäßig mit Wasser, Tee ohne Zucker oder großzügig gewässerten Fruchtsäften zu füllen! Leckere und ausgewogene Frühstücks-Rezepte findest du auf go4health à la carte!
Tipp
Starte dein Morgen-Workout mit dem „Mit Schwung in den Tag“-Trainingsprogramm in deiner go4health-App!

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved