Sport bei Schlecht­wetter

07.02.2019 |

An trüben und kalten Wintertagen fehlt dir zum Sport häufig die Motivation? Mit diesen 4 Sportarten gehören Motivationsprobleme bei Schlechtwetter schon bald der Vergangenheit an. 

Meist geht schlechtes Wetter Hand in Hand mit wenig Sonnenlicht und niedrigen Temperaturen. Kopf hoch! Denn an solchen Schlechtwetter-Tagen ist Sport ein echter Stimmungsaufheller! Durch die sportliche Aktivität schüttet dein Körper Botenstoffe wie Dopamin und Endorphine aus. Diese sorgen für eine bessere Stimmung und eine gesteigerte Motivation. 

Neben den positiven Auswirkungen auf deine mentale Gesundheit steigert das Training bei Schlechtwetter auch deine körperliche Fitness. Dein Herz-Kreislaufsystem wird aktiviert und die Durchblutung angeregt. Also: Lass dich vom schlechten Wetter nicht runterziehen und mach gleich eine der folgenden 4 Sportarten – los geht’s!

Home-Workout

Das Home-Workout als praktische Trainingsmöglichkeit bei Schlechtwetter.

Der Klassiker unter den Schlechtwetter-Trainings ist das Home-Workout. Es bietet dir viele Vorteile:

Alles was du dafür brauchst, findest du in den eigenen 4 Wänden.
Die Intensität des Trainings lässt sich, ganz nach deinen persönlichen Bedürfnissen, mit unterschiedlichen Trainingsplänen anpassen.
Abwechslungsreiche und herausfordernde Trainingspläne hast du mit unserer go4health App stets bei dir.

Schwimmen

Das perfekte Training bei Schlechtwetter: Schwimmen.

Bei Schlechtwetter bietet das Schwimmtraining im Hallenbad eine optimale Möglichkeit, um deine Fitness auf ein neues Niveau zu heben. Schwimmen ist durch die unterschiedlichen Lagen eine der abwechslungsreichsten und forderndsten Sportarten. Egal, welche Lage du bevorzugst, beim Schwimmen werden neben deinem Herz-Kreislaufsystem viele große Muskelgruppen trainiert. Dabei werden trotz der hohen Trainingswirksamkeit deine Gelenke entlastet. Das klingt toll? Hier erfährst du mehr zum Thema Schwimmen.

Klettern oder Bouldern

Klettern – auch bei Schlechtwetter geht es steil bergauf.

Um Klettersport zu betreiben brauchst du nicht zwangsläufig einen Berg! Vielerorts gibt es große Kletterhallen, die sich für das Training bei Schlechtwetter perfekt eignen. Einzige Voraussetzung, um diese abwechslungsreiche und herausfordernde Sportart durchzuführen ist Schwindelfreiheit. Alternativ kannst du aber auch zum Bouldern – auf wesentlich geringere Höhe – wechseln. Bei diesen Sportarten profitierst du von einem koordinativ anspruchsvollen Ganzkörpertraining. Regelmäßig durchgeführt steigert Klettern oder Bouldern deine Fitness und bereitet dich perfekt auf das Bergwandern bei Schönwetter vor.

Squash

HIIT bei Schlechtwetter – Squash eignet sich perfekt.

Squash bietet eine weitere Möglichkeit, um bei Schlechtwetter aktiv zu sein. Es handelt sich um eine abwechslungsreiche, koordinativ anspruchsvolle Sportart. Durch das hohe Spieltempo ist eine Squash-Einheit mit einem HIIT vergleichbar. Dabei wird neben den Beinen der gesamte Oberkörper trainiert. Da Squash zu zweit gespielt wird, kommt der Spaßfaktor selten zu kurz.


Unser Fazit

Zahlreiche Sportmöglichkeiten sorgen auch bei Schlechtwetter für Freude und Abwechslung in deinem täglichen Training. Mit unseren Tipps findest du bestimmt die passende Sportart auch für dein Schlechtwettertraining.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved