Sport im Winter: Jetzt erst recht!

10.01.2019 |

Für Sport in der kalten Jahreszeit braucht es oft eine extra Portion Motivation. Und das, obwohl Sport im Winter einige Vorteile mit sich bringt. Welche, erfährst du in diesem Artikel.

Sport im Winter verbrennt mehr Kalorien

Zuerst das absolut beste Argument, wie wir finden: Für Sport in der kalten Jahreszeit benötigt der Körper mehr Energie! Er verbrennt also für die gleiche Sporteinheit im Winter mehr Kalorien als im Sommer. Warum ist das so? Einerseits muss der Körper erst auf Betriebstemperatur kommen, was im Winter durch die Kälte circa doppelt so lange braucht wie im Sommer. Andererseits braucht er aber auch mehr Energie, um die Wärme aufrechtzuerhalten. Das bedeutet bei kalten Außentemperaturen natürlich mehr Energieaufwand. Beides verbrennt also in Summe mehr Kalorien! Die Anzahl der verbrannten Kalorien hängt von der Sportart selbst, der Intensität und dem Fitnesszustand ab.

Sport im Winter stärkt das Immunsystem

Durch die widrigen Wetterverhältnisse und die Kälte ist unser Immunsystem stärker gefordert. Seine Funktion wird angekurbelt und so sind wir gegenüber Krankheitserregern deutlich robuster als ohne sportliche Betätigung im Freien. Wichtig ist jedoch, dass die sportliche Einheit in einer moderaten Intensität durchgeführt wird. Nicht zu anstrengend lautet das Motto! Denn dann kommt der immunstärkende Effekt erst so richtig in Fahrt.

Sport im Winter hebt die Stimmung

Durch die Bewegung im Freien wird mehr Licht über die Haut aufgenommen. Das kurbelt die Vitamin-D Produktion im Körper an. Und ein gesunder Vitamin-D Spiegel wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Der Winterblues, den graue Tage und Kälte oft mit sich bringen, hat also keine Chance! Wir sind besser drauf und begegnen Herausforderungen im Alltag mit mehr Leichtigkeit. Das wirkt sich ebenfalls positiv auf unsere Immunabwehr aus und macht uns weniger krankheitsanfällig.

Sport im Winter lädt zum Kuscheln ein

Dass Aufwärmen vor jeder Sporteinheit dazugehört, um Verletzungen vorzubeugen, ist selbstverständlich. Vor allem in der kalten Jahreszeit solltest du besonders darauf achten, nicht kalt ins Training zu starten. Schnelles Gehen und Mobilisationsübungen der Hüfte, Wirbelsäule und Schulter sind empfehlenswert.

Dass das Aufwärmen jedoch auch nach der Sporteinheit im Winter wichtig ist, um gesund zu bleiben, wird oft weniger berücksichtigt. Nach dem Sport bei kalten Temperaturen kühlt der Körper schnell aus. Dadurch ist er in diesem Moment auch anfälliger für Krankheitserreger. Wichtig ist daher, auch nach dem Sport dafür zu sorgen, dass der Körper angenehm warm bleibt. Entweder sorgst du mit einer warmen Dusche, einem Tee oder Saunagang dafür. Oder aber du kuschelst dich an deinen Partner bzw. deine Partnerin. Auch das wärmt wunderbar auf und stärkt durch die Ausschüttung des Kuschelhormons Oxytocin dein Immunsystem.


Unser Fazit

Moderate sportliche Anstrengung im Winter stärkt dein Immunsystem, bringt dir gute Laune und verbrennt mehr Kalorien als im Sommer. Auf geht’s, lass dir diese Vorteile nicht entgehen!

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved