Sport mit Baby und Kleinkind

15.08.2019 |

Das Baby quengelt, das Kleinkind hat Langeweile – du und dein Sportprogramm bleiben auf der Strecke? Wir zeigen dir, wie du deinen Alltag und Sport mit Baby und Kleinkind unter einen Hut bringst.

Ausdauersport oder Krafttraining?

Krafttraining: Hips up

In dieser Übung kannst du dein Baby sehr gut miteinbeziehen. Spaß ist dabei gewiss: Die Auf- und Abwärtsbewegung bringt dein Baby garantiert zum Lachen.

Durchführung: Lege dich mit dem Rücken auf den Boden und beuge deine Knie. Drücke deine Fersen fest gegen den Boden und hebe die Hüfte weg vom Boden. Halte diese Position für etwa 3 Sekunden, senke dann deine Hüfte wieder ab. Um mehr Widerstand zu erzeugen, setze dein Baby auf deinen unteren Bauch – das freut sowohl dein Kind als auch deine Muskeln!

Effekt: Diese Übung trainiert deine Gesäßmuskulatur sowie deine hinteren Oberschenkel und lockert deine Rückenmuskulatur.

Bei der Übung „Hips Up“ kannst du Sport mit Baby oder Kleinkind in deinen Alltag integrieren.

Krafttraining: Kniebeugen

Mache deine Kniebeugen zu einem Spiel für dein Baby! Gib ihm sein Lieblingsspielzeug in die Hand, bei der nächsten Runde soll es dir das Baby wieder zurückgeben. So hat dein Sprössling Spaß und lernt zugleich.

Durchführung: Stelle dich schulterbreit und aufrecht hin. Schiebe dein Gesäß nach hinten und beuge die Knie bis auf 90°. Aus dieser Position drückst du dich mit deinen Beinen wieder hoch. Achte darauf, dass deine Knie über dem Fuß bleiben und der Rücken immer gestreckt ist. Wichtig: Halte deinen Rücken gerade, sodass er eine Linie bildet!

Effekt: Die Kniebeuge ist eine „All-in-one“-Übung. Sie trainiert eine Vielzahl an Muskelgruppen: Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur, Rücken-, Bein-, Waden- sowie Bauchmuskeln.

 Sport mit Baby: Kniebeugen als Spiel für dein Baby

Krafttraining: Planks

Mit Kleinkindern kann man auch sportliche Aufgaben meistern. Wie wäre es also mit einer kleinen Plank-Challenge zwischendurch? Aber Achtung: Trotz Challenge ist die richtige Ausführung wichtiger als die Dauer! Ist dein Kind noch zu klein für Planks, kann es auf deinem Rücken sitzen, während du die Übung ausführst. So wird die Übung noch anspruchsvoller. Dein Rücken darf dabei jedoch nicht durchhängen!

Durchführung: Nimm die Liegestützposition ein. Deine Ellbogen platzierst du direkt unter deinen Schultern. Deine Beine sind nach hinten gestreckt. Achte darauf, dass dein Gesäß angespannt und dein Rücken gerade ist. Besonders wichtig ist, deinen gesamten Körper dabei anzuspannen. Bleibe mindestens 30 Sekunden in dieser Position.

Effekt: Der Plank kräftigt und stabilisiert deinen gesamten Körper. Deine Rücken-, Schulter- und Gesäßmuskulatur stehen hier besonders im Vordergrund.

Sport mit Baby oder Kleinkind stärkt eure Beziehung und macht fit.

Ausdauersport: Schwimmen

Babys haben von Beginn an einen natürlichen Bewegungsdrang. Dieser kann beim Schwimmen wunderbar ausgelebt werden. Wenn ihr gemeinsam im Wasser plantscht, stärkt ihr eure Beziehung und tut dem Herz-Kreislauf System etwas Gutes.

Effekt: Schwimmen ist ein toller Ausdauersport für frisch gebackene Eltern – vor allem für Mamas. Der Wassersport belastet Gelenke, Sehnen und Bänder wenig. Das effektive Ganzkörpertraining im Wasser stärkt vor allem die Bauch-, Becken- und Rückenmuskulatur. Für Babys hat Schwimmen den positiven Effekt, dass es die motorische Entwicklung fördert.
Schwimmen ist der perfekte Sport mit Baby oder Kleinkind.

Unser Fazit

Beziehst du Babys oder Kleinkinder in deine Sporteinheit mit ein, trainierst du deinen Körper und bespaßt gleichzeitig deinen Nachwuchs. Beachte jedoch, dein Training an das Alter deines Kindes anzupassen. Achte stets und mit voller Aufmerksamkeit auf dein Baby, denn Sicherheit und Gesundheit gehen immer vor!

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,


© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved