Rumpfmuskulatur trainieren: so gelingt’s!

16.05.2019 |

Bei Rumpftraining handelt es sich nicht nur um Rückentraining und Sit-ups. Wofür genau du deinen Rumpf trainieren solltest und wie ein effektives Rumpftraining aufgebaut ist, erklären wir dir hier.

Der Begriff Rumpfmuskulatur ist die übergeordnete Bezeichnung für eine Reihe von Muskeln rund um den Bauch, den Rücken und den Brustkorb. Gezieltes Training bringt dir eine aufrechte Körperhaltung, eine definierte Taille und beugt Rückenschmerzen vor. Ein weiterer Vorteil vom Training der Rumpfmuskulatur ist, dass du keinerlei zusätzliche Gewichte brauchst – das macht dein Training universal und leicht durchführbar. Allerdings ist für die Entwicklung der Rumpfmuskulatur Konsequenz und Regelmäßigkeit gefragt.

Unsere 4 Top-Übungen für die Rumpfmuskulatur sorgen garantiert für die notwendigen Muskelreize. Der abschließende Test zur Rumpfstabilität hilft dir deine persönliche Rumpfkraft zu bestimmen.

4 Übungen für eine kräftige Rumpfmuskulatur

Beinwandern

Ausführung: Gehe in den Unterarmstütz. Achte darauf, dass dein Rücken durchgestreckt ist. Mache mit deinen Beinen kleine Schritte zur Seite. Achte darauf, dass dein Rumpf angehoben und deine Schultern unter Spannung sind.

Dauer: 45 Sekunden

Core-Übungen für stabile Rumpfmuskulatur.

Oberkörper heben

Ausführung: Begib dich in die Bauchlage und stelle die Zehenspitzen auf den Boden. Beuge deine Arme und lege die Ellenbogen auf Schulterhöhe ab. Halte den Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule und schaue zum Boden. Spanne deinen Körper an und hebe Oberkörper und Arme ab. Halte die Position kurz und senke den Oberkörper dann wieder zum Boden ab.

Dauer: 45 Sekunden

Rumpfmuskulatur trainieren durch Kräftigungsübungen.

Plank rücklings

Ausgangsposition: Sitzende Ausführung: Stütze dich mit den Armen hinter dir auf. Streck die Beine aus. Hebe dein Gesäß vom Boden. Nur mehr deine Fersen und die Handflächen berühren den Boden. Dein Körper bildet eine möglichst gerade Linie. Hebe nun abwechselnd ein gestrecktes Bein ab. Halte diese Position für einen Moment. Lege das Bein wieder ab. Wechsle die Seite.

Dauer: 45 Sekunden

Planken hilft die Rumpfmuskulatur nachhaltig zu entwickeln.

Kleiner Mountain Climber

Ausführung: Gehe in den Unterarmstütz. Hebe ein Bein ab. Bring das rechte Knie zum rechten Ellenbogen und wieder zurück zum Boden. Wechsle dann die Seite und bring das linke Knie zum linken Ellenbogen.

Dauer: 45 Sekunden

Mountain Climbers als ideale Übung für deine Rumpfmuskulatur.

Wir empfehlen dir, regelmäßig deine Rumpfstabilität zu überprüfen und zu kontrollieren. Mache dazu jetzt gleich den go4health Test zur Rumpfstabilität.

Wie stabil ist dein Rumpf? Mach den Test!

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved