5 Tipps für dein Augentraining

13.09.2018 |

Häufiges Arbeiten am Computer, ungeeignete Licht­verhältnisse oder trockene Luft: Gründe für Probleme mit den Augen gibt es viele. go4health hat für dich die wichtigsten Tipps für gesunde Augen!

Die Augen sind wohl unser wichtigstes Sinnesorgan und sie leisten jeden Tag unter den schwierigsten Umständen wichtige Arbeit. Überleg mal, wie häufig du auf den Computerbildschirm oder dein Smartphone starrst oder wie oft du deine Augen beim Autofahren anstrengst bei all diesen Tätigkeiten erbringt unser Sehnerv Höchstleistungen. Deshalb solltest du deine Augen und die umliegenden Muskeln gut behandeln und regelmäßig trainieren.

Office-Eye-Syndrom: Müde und trockene Augen

Sind deine Augen oft trocken, hast du Probleme beim Fokussieren und fühlen sich deine Augenlider schwer an? Was für viele fast schon normal ist, zählt zu den Anzeichen des „Office-Eye-Syndroms“. Diese Symptome können beispielsweise durch trockene Luft von Klimaanlagen oder Heizungen oder durch starre Blicke auf Smartphones und Bildschirme entstehen. Hier kannst du mit gezieltem Augentraining und einfachen Tricks entgegenwirken.

Wichtig: Wenn du schon länger Probleme mit deinen Augen hast, dann suche unbedingt einen Arzt auf und lass deine Augen von einem Spezialisten überprüfen!

5 Übungen für dein Augentraining

Massiere deine Augenhöhlen

Schließe deine Augen und massiere mit Zeige- und Mittelfinger in kleinen, kreisenden Bewegungen ganz sanft deine oberen und unteren Augenhöhlen. Führe die Bewegung 1 bis 2 Minuten aus. Dadurch wird die Durchblutung im Gesicht und im Bereich der Augen neu angeregt und deine Augen entspannen sich. Nach Belieben kann die Augenmassage auch mehrmals täglich durchgeführt werden.
Augen massieren entspannt die Augen.

Blinzle 20 mal schnell hintereinander

Schließe deine Augenlider und öffne sie anschließend ganz weit. Wiederhole den Vorgang rund 20 Mal. Das Blinzeln bzw. der Lidschlag hat den Effekt, dass das Auge von Staubpartikeln und Unreinheiten befreit und mit neuer Tränenflüssigkeit überzogen wird. Danach fühlen sich die Augen erfrischt an.

Richte deinen Blick in die Ferne

Wende deinen Blick von deinem Computerbildschirm bzw. von deinem Smartphone ab und versuche, ein Objekt in der Ferne zu fokussieren. Durch den bewussten Blickwechsel stellen sich deine Augen auf Objekte ein, die sich in größerem Abstand zu dir befinden — diese Anpassung wird auch Fernakkomodation genannt. Deine Augenlinsen passen sich so neu an. Versuche den Blick bis zu 2 Minuten in die Ferne gerichtet zu halten.
Zum richtigen Augentraining gehört ein Blick in die Ferne.

Ziehe Achterschleifen mit deinen Augen

Ziehe mit deinem Blick Achterschleifen. Deine Augenmuskulatur wird durch die weiten Augenbewegungen aktiviert und leicht trainiert. Da im Alltag der Blick meist nur geradeaus auf die Straße oder den Bildschirm gerichtet ist, wird deine Augenmuskulatur oft nur einseitig gefordert. Durch die neuen und weiten Augenbewegungen wird die Muskulatur rund um deine Augen wieder neu aktiviert. Führe diese Übung 2 bis 3 mal für je 30 Sekunden durch und konzentriere dich dabei darauf, möglichst große Achterschleifen zu ziehen.

Zeigefinger beobachten!

Halte deinen Zeigefinger auf Nasenhöhe etwa 20 Zentimeter vor dein Gesicht. Führe den Zeigefinger langsam weg von deinem Gesicht bis dein Arm ausgestreckt ist. Verfolge mit deinen Augen permanent die Bewegungen des Zeigefingers und halte den Blick fokussiert. Durch diese Übung wird zum einen die umliegende Augenmuskulatur trainiert, zum anderen wird die Augenlinse gefordert, da sie das Blickfeld anpassen muss.
Augentraining: Den Zeigefinger zu beobachten verhilft zu starken Augen.

Unser Fazit

Den Augen wird im Alltag viel zu wenig Beachtung geschenkt — dabei benötigen sie, wie auch jeder andere Muskel unseres Körpers, regelmäßiges Training. Kurze, gezielte Übungen lassen sich gut am Arbeitsplatz durchführen und verhindern schwere, müde Augen.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved