Müde Augen: Diese 3 Übungen helfen

08.10.2019 |

Du hast müde Augen und schwere Augenlider? Bildschirmarbeit, schlechte Lichtverhältnisse oder trockene Luft können der Auslöser dafür sein. Wirke Augenproblemen mit gezieltem Augentraining entgegen!

Die Augen sind wohl unser wichtigstes Sinnesorgan. Unser Sehnerv erbringt dauerhaft Höchstleistungen: Von der Bildschirmarbeit zum Scrollen am Smartphone bis hin zu allen anderen Tätigkeiten, die wir ganz selbstverständlich mit unseren Augen ausführen. Müde Augen sind ein erstes Anzeichen für Probleme, die mit der Dauerbelastung unserer Augenmuskulatur einhergehen können. Regelmäßiges Augentraining ist für die Augengesundheit daher essenziell.

3 Übungen für dein Augentraining

Blinzeln

Schließe deine Augenlider und öffne sie anschließend ganz weit. Wiederhole den Vorgang rund 20-mal. Diese Augenübung eignet sich ideal als kurze Bildschirmpause gegen trockene Augen.
Effekt: Das Blinzeln bzw. der Lidschlag befreit das Auge von Staubpartikeln und Unreinheiten und überzieht es mit neuer Tränenflüssigkeit. Müde Augen fühlen sich danach gleich frischer an. 
Augentraining: Häufiges Blinzeln befreit dein Auge von Staubpartikeln.

Augenmassage

Schließe deine Augen und massiere deine oberen und unteren Augenhöhlen sanft mit Daumen und Zeigefinger in kleinen, kreisenden Bewegungen. Führe diese Bewegungen 1 bis 2 Minuten lang aus. Diese Augenmassage kann auch mehrmals täglich durchgeführt werden.
Effekt: Die Augenmassage regt die Durchblutung im Bereich deiner Augen an und hilft dir, deine Augen zu entspannen.

Zeigefinger beobachten

Halte deinen Zeigefinger auf Nasenhöhe etwa 20 Zentimeter vor dein Gesicht. Führe den Zeigefinger langsam weg von deinem Gesicht bis dein Arm ausgestreckt ist. Verfolge mit deinen Augen permanent die Bewegungen des Zeigefingers und halte den Blick fokussiert. Durch diese Übung wird zum einen die umliegende Augenmuskulatur trainiert, zum anderen wird die Augenlinse gefordert, da sie das Blickfeld anpassen muss.
Effekt: Diese Augenübung trainiert die umliegende Augenmuskulatur und fordert gleichzeitig die Augenlinse, da diese das Blickfeld anpassen muss.
Augentraining: Den Zeigefinger zu beobachten verhilft zu starken Augen.
Tipp
Nimm dir immer wieder bewusst Zeit für eine digitale Auszeit. Der Verzicht auf digitale Medien ist nicht nur für deine Augen, sondern auch für deine mentale Gesundheit gut. Wie das genau funktioniert, erfährst du hier.

Müde Augen durch das Office-Eye-Syndrom

Trockene, brennende und rote Augen sowie Probleme beim Fokussieren zählen zu den Anzeichen des Büroaugensyndroms. Diese Symptome können beispielsweise durch die trockene Luft von Klimaanlagen oder Heizungen sowie durch starre Blicke auf Smartphones und Bildschirme entstehen.

Am Schreibtisch kommt es außerdem täglich zu ca. 30.000 Blickwechseln zwischen Tastatur und Bildschirm. Dein Auge muss sich dabei immer wieder neu auf unterschiedliche Distanzen einstellen. Gezieltes Augentraining und regelmäßige Bildschirmpausen beugen Überlastungen sowie dem Office-Eye-Syndrom vor.

Wichtig: Wenn du Augenprobleme oder -schmerzen hast, suche unbedingt einen Arzt auf und lasse deine Augengesundheit von einem Spezialisten überprüfen!

Unser Fazit

Du beanspruchst deine Augenmuskulatur tagtäglich: Trainiere sie also auch! Mit kurzen Augenübungen beugst du müden Augen vor und verbesserst ganz nebenbei auch deine Augengesundheit.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,


© 2020 go4health GmbH. All Rights Reserved