Stress reduzieren und Verspannungen lösen

07.11.2018 |

Leidest du immer wieder unter Verspannungen? Wir zeigen dir, wie du effektiv Stress reduzieren kannst und Verspannungen löst.

Verspannungen entstehen meist durch eine Fehlhaltung und Fehlbelastung der Muskeln. Zu langes Sitzen ist in vielen Fällen die Hauptursache für Muskelverspannungen. Doch auch Stress an sich löst Verspannungen aus. Denn wer unter Stress steht, spannt automatisch seinen Körper an – oft ohne es selbst zu bemerken. Die Lösung: Stress reduzieren und entspannt bleiben!

 Stress reduzieren: 5 Tipps

Über Sorgen reden

Wenn du Stress und Sorgen hast, ist eine der besten Soforthilfen darüber zu sprechen! Teile dich einem guten Freund oder einem Familienmitglied mit und wirf mentalen Ballast ab. Suche einen Arzt oder Therapeuten auf, sollten deine Sorgen länger anhalten.

Aussortieren

Viele Dinge, die du dir vornimmst, können einfacher gelöst werden, als du denkst. Fertige eine Liste deiner Aufgaben an. Verschaffe dir damit einen guten Überblick und überlege dir, was du verschieben, vereinfachen oder weglassen kannst. Setze Prioritäten! Wichtig: Du musst nicht zu allem ja sagen, du darfst auch nein sagen.

Treibe Sport

Stress reduzieren kannst du vor allem mit Sport. Bewegung tut dem Körper und der Psyche gut. Bei Stress werden die Stresshormone Adrenalin, Insulin, Cortisol und Noradrenalin ausgeschüttet. Wenn diese Stresshormone nicht ausreichend abgebaut werden, bleiben sie im Körper und du kannst nicht wirklich zur Ruhe kommen. Die Folge sind Schlafstörungen, ein permanentes Gefühl der Rastlosigkeit und Überforderung – und: Verspannungen. Wird der Stoffwechsel durch Sport aktiviert, werden Stresshormone abgebaut und zugleich Glückshormone freigesetzt. Außerdem ist Sport ein gezieltes Mittel, um Rückenbeschwerden vorzubeugen und Verspannungen zu lösen.
Tipp
Entdecke die vielfältigen Varianten von Sport im Freien wie zum Beispiel Radfahren: Profi-Triathletin Mirjam Muckenhuber hat uns hier verraten, wie dieser tolle Outdoor-Sport richtig Spaß macht – und worauf es ankommt!

Schau auf dich!

Wenn du dir selbst immer wieder Gutes tust, wirst du nicht nur glücklicher, sondern auch resistenter gegen äußere Einflüsse. Betrachte Selbstmitgefühl nicht als Luxus, sondern als Notwendigkeit, die du täglich pflegen musst und darfst. Genieße Wellness zuhause, lade dich selbst zum Essen ein oder fahre ein Wochenende in eine aufregende Stadt. Mache das, was dir Spaß macht!

Stress reduzieren mit Mentalübungen

Über unsere Gedanken können wir unsere Gefühle kontrollieren. Nimm dir regelmäßig Zeit für Entspannungstraining und Mentalübungen. In deiner go4health App findest du tolle Meditationens- und Atemübungen.
Tipp
Um akut Verspannungen zu lindern, kannst du dich mit Faszienrollen oder Faszienbällen massieren und verklebte Faszien lösen.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: ,

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved