Training mit Widerstandsband: So geht’s!

20.12.2018 |

Du liebst Sport und möchtest deine Übungen intensivieren sowie deine Beweglichkeit verbessern? Wir empfehlen dir Bewegungseinheiten mit einem Widerstandsband!

Das Training mit einem Widerstandsband hat viele Vorteile: Das Band bietet deinem Körper neue Bewegungsreize und erhöht somit die Kraftaufwendung für deine Muskulatur. Das bedeutet: intensiveres Training ganz ohne Zusatzgewichte! Denn je weiter und ausführlicher die Bewegung durchgeführt wird, desto größer ist der Widerstand. Ganz egal, ob du Anfänger oder Fortgeschrittener bist – Widerstandsbänder eignen sich für jedes Fitness-Level!

Die Vorteile beim Training mit Widerstandsband

  • Deine Muskelfasern werden durch den veränderten Widerstand des Bandes unterschiedlich stark gereizt. Dadurch werden nicht nur deine Muskeln trainiert, sondern auch neue Bewegungsmuster im Gehirn erprobt.
  • Übungen mit dem Widerstandsband sind sehr vielseitig! Von der Verbesserung der Beweglichkeit im Schulterbereich bis zur Kräftigung unterschiedlicher Muskelgruppen ist alles möglich.
  • Du kannst mit deinem Widerstandsband (fast) immer und überall trainieren.

Unsere Top 3 Übungen mit Widerstandsband

Training der Rotatorenmanschette

Die Rotatorenmanschette bezeichnet eine Muskelgruppe an der Rückseite des Schultergelenks. Ob durch langes Sitzen oder Überbelastung beim Sport – Schulterbeschwerden können viele Auslöser haben. Da diese Muskelgruppe im Alltag meist abgeschwächt und eingeschränkt ist, ist es wichtig, diese zu trainieren. Das geht mit einem Widerstandsband hervorragend!

Training mit dem Widerstandsband: Erhöhe den Schwierigkeitsgrad und werde stabiler.

Ausführung: Begib dich in einen aufrechten und hüftbreiten Stand, deine Arme liegen seitlich an deinem Körper. Beuge deine Ellbogen um 90 Grad. Lege das Widerstandsband um deine Handrücken und fixiere es mit deinen Daumen. Bewege deine Hände gegen den Widerstand des Bandes nach außen und führe sie anschließend wieder in die Ausgangsposition.

Wichtig: Deine Ellbogen liegen während der gesamten Übung fest an deinem Rumpf.

Effekt: Mit dieser Übung kräftigst du deine Muskelgruppe an der Rückseite des Schultergelenks. Das hilft, einer gekrümmten Sitzposition vorzubeugen und lindert Beschwerden im Schulterbereich, beziehungsweise beugt diesen vor.

Stabilitäts- und Krafttraining

Beim Stabilisationstraining und beim Krafttraining kann das Widerstandsband eingesetzt werden, um den Trainingseffekt zu erhöhen. Somit werden nicht nur größere und umfangreiche Muskelgruppen, sondern auch kleinere, tieferliegende Muskeln gereizt.

Stabilität: So geht das Training mit Widerstandsband.

Ausführung: Die Ausgangsposition ist der Vierfüßlerstand. Platziere deinen rechten Fuß in der Schleife des Widerstandsbandes (in der Höhe deines Knöchels). Mit der linken Fußsohle drückst du nun das Widerstandsband nach hinten rauf. Nach 5-10 Wiederholungen die Seite wechseln.

Wichtig: Halte deinen Bauch angespannt und achte darauf, kein Hohlkreuz zu machen!

Effekt: Mit dieser Übung stärkst du deine Gesäßmuskeln, deine rückseitige Oberschenkelmuskulatur und trainierst gleichzeitig deine Stabilität.

Bergsteiger mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad

Training mit dem Widerstandsband: Bergsteiger mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad.

Ausführung: Begib dich in die Liegestützausgangsposition. Das Widerstandsband befestigst du an deinen Füßen. Ziehe nun abwechselnd ein Bein in Richtung Brust und bringe es danach wieder in die Ausgangsposition. Halte während der gesamten Übungsausführung die Spannung in deinem Rumpf. Das Becken bleibt stabil.

Wichtig: Achte immer auf die korrekte Ausführung der Übungen, um die Verletzungsgefahr zu vermeiden.

Effekt: Mit dieser Übung trainierst du deine Rumpf- und Rückenmuskulatur. Außerdem werden Schultern, Hüftbeuger und Oberschenkelrückseite gekräftigt.
Das Widerstandsband hilft dir, deine Gelenksbeweglichkeit und Stabilität gezielt zu verbessern. Beim Training ist es enorm wichtig, die Bewegungen langsam und korrekt auszuführen. Zählst du während jeder Bewegungsausführung langsam bis 3, kannst du hektische und verkrampfte Bewegungsabfolgen verhindern. Genauigkeit geht vor Schnelligkeit.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn!


© 2019 go4health GmbH. All Rights Reserved