5 Tipps für weniger Sorgen im Alltag

05.02.2020 |

Möchtest du die Dinge gerne lockerer sehen und deine Sorgen einfach abschütteln? Vieles ist vor allem eine Frage der Einstellung! Mit diesen 5 Tipps gehst du leichter durchs Leben.

Machst du dir oft Sorgen über Themen und Fragestellungen, die in der Zukunft liegen? Wir können unsere Gedanken nicht immer steuern, unsere Herangehensweise an Zukunftsfragen jedoch ändern.

Meist reicht es bereits, die Sichtweise leicht zu verändern und schon werden vermeintlich unlösbare Probleme zu Herausforderungen, an denen wir wachsen können. Wir zeigen dir, wie es klappt!

Weniger Sorgen im Alltag – 5 Tipps

Sich selbst beobachten

Finde in einem ersten Schritt heraus, in welchen Situationen du unentspannt und voller Sorgen bist. Worüber machst du dir Sorgen? Notiere dir diese Situationen und versuche, ein Muster zu erkennen und herauszufinden, vor welchen Konsequenzen du Angst hast.

Überlege dir, was passieren würde, wenn deine schlimmste Vorstellung einträte. Wenn du dir diese Angst konkret vor Augen führst, wird sie dadurch greifbar. Das hilft, konkrete Lösungen zu finden.

Neues probieren

Ein Bungeesprung, eine Reise ganz alleine oder ein Sprachkurs: Springe über deinen Schatten und probiere etwas Neues, das du schon immer mal versuchen wolltest. Das Gefühl, dass du es gewagt und geschafft hast, stärkt dein Selbstvertrauen für zukünftige Herausforderungen. Die Erfahrung signalisiert deinem Gehirn, dass es sich weniger Sorgen machen muss.

Seine Bedürfnisse in den Vordergrund stellen

Sorgst du dich oft um andere und stellst dabei deine eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund? Führe dir vor Augen, dass du nur dann wirklich für andere da sein kannst, wenn es dir gut geht. Du selbst solltest aus diesem Grund immer an erster Stelle stehen!

Gönne dir regelmäßig kleine Auszeiten, in denen du ausschließlich Dinge tust, die dir guttun. Koche dir aus hochwertigen Zutaten etwas Gutes, lies ein spannendes Buch oder mache Sport – die Hauptsache dabei ist, dass du dabei nur an dich denkst und deine Sorgen „wegsperrst“.

Im Moment leben

Einfach mal den Moment genießen, ohne an die Folgen oder die Zeit danach zu denken. Hört sich gut an? Unbeschwert sein kannst du üben! Achte bewusst auf deine Gedanken, wenn du etwas unternimmst, das dir Spaß macht.

Wann kommt der „strenge“ Gedanke, der dich an die Folgen oder die Zeit danach erinnert? Signalisiere dir selbst, dass du gerade Spaß hast, es dir gut geht und dass du dir diese Lebensfreude verdient hast, ohne dir Sorgen machen zu müssen.

Loslassen

Konzentriere dich nicht auf die Dinge, die dich stören, sondern versuche sie zu akzeptieren. Mache dir klar, dass du nicht alles kontrollieren und nicht auf alle Entwicklungen Einfluss nehmen kannst.
Im Mentalbereich der go4health App findest du Übungen, die dir beim Loslassen und Entspannen helfen.

Unser Fazit

Probleme, die unlösbar erscheinen, sind aus einem anderen Blickwinkel oft nur Herausforderungen, die dich stärken! Es kommt ganz auf die Herangehensweise an.

Veröffentlicht in: 

Stichworte: , ,


© 2020 go4health GmbH. All Rights Reserved