Die Kraft der Gedanken

4. Juli 2018
Die Kraft der Gedanken

Wie Gedanken das Leben verändern können, verrät der Autor Marcus Täuber in seinem spannenden Buch „Alles reine Kopfsache!“. Wir zeigen die besten Tricks, mit denen auch du die Kraft der Gedanken nutzen kannst.

Kommst du immer wieder in Situationen, die dich dabei blockieren, erfolgreich, gesund und glücklich zu sein? Fühlst du dich oft unzufrieden und tappst du immer wieder in die gleichen Fallen?

Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Der Ursprung dafür liegt nicht in deinem Schicksal, sondern in deinen Gedanken – und damit in deinem Gehirn. Du kannst dein Gehirn mit der Kraft deiner Gedanken verändern! Der Autor Marcus Täuber hat in seinem Buch „Alles reine Kopfsache!“ Erkenntnisse aus der Gehirnforschung zusammengetragen und verrät, wie du sie für dich nutzen kannst, um mit der Kraft der Gedanken dein Leben in neue Bahnen zu lenken.

Neuroplastizität: Das Gehirn ändert sich mit unseren Erfahrungen

Die Erkenntnis, dass das Gehirn während des ganzen Lebens wandelbar ist, ist relativ neu und erst seit der Jahrtausendwende wissenschaftlich anerkannt. Diese Veränderbarkeit wird „Neuroplastizität“ genannt.

Was bedeutet das genau? Einerseits können sich Nervenzellen an ihren Enden – den Synapsen – neu verschalten, andererseits produzieren Teile des Gehirns laufend frische Nervenzellen. Das bedeutet, dass sich jede Erfahrung und jeder Gedankengang unmittelbar auf unser Fühlen und damit auf unser Verhalten auswirken.

Diese Erkenntnis ist bahnbrechend, denn: Wenn wir beginnen, anders zu denken, ändern sich unsere Gefühle und wir verhalten uns anders.

Der kanadische Psychobiologe Donald O. Hebb beschrieb das Phänomen mit dem Satz „What fires together, wires together“ – also Nervenzellen, die gemeinsam feuern, verschalten sich intensiver. Demnach kannst du alleine durch die Kraft deiner Gedanken mithilfe eines Trainings physiologische Veränderungen deines Gehirns und dieser Schaltkreise bewirken. So beginnst du, anders zu denken, anders zu fühlen und dich anders zu verhalten

Das Gehirn kann also zum Verhinderer oder zum Verbündeten werden. So fand der US-Hirnforscher Richard Davidson heraus, dass bereits ein einziger Gedanke Neuroplastizität erzeugen kann. Bei Musikern konnte nachgewiesen werden, dass sich bereits nach fünf Stunden intensiven Übens die Gehirnanatomie verändert. Bei depressiven oder ängstlichen Menschen sind wenige Nervennetze im Hippocampus vorhanden. Die Neuroplastizität wirkt in diesen Fällen wie ein Antidepressivum, wenn neue Nervenzellen gebildet werden. Erstaunlich, wie weit die Kraft der Gedanken reichen kann!

Die Kraft der Gedanken: Positive Gefühle machen stark

Du wirst bestimmt schon bemerkt haben, dass reines Wissen und Argumente zu wenig sind, um Verhalten zu ändern. Wenn du zum Beispiel Raucher bist, weißt du sehr wohl, wie sehr die Zigaretten deinem Körper schaden. Doch auf der bewussten Ebene findest du immer wieder Argumente, doch wieder zum Glimmstängel zu greifen. „Kognitive Dissonanz“ nennt man diese Rechtfertigung vor uns selbst. Du kannst dir sagen: „In einem Jahr höre ich ohnehin auf“, oder „Nur weil andere daran sterben, muss es nicht auch mich treffen“. Wer sich also regelmäßig vorsagt „Ich sollte mit dem Rauchen aufhören“, wird das womöglich nur über einen beschränkten Zeitraum schaffen. 

Darum rät Marcus Täuber – das neue erwünschte Verhalten durch die Kraft der Gedanken mit einem intensiven positiven Gefühl zu verknüpfen. Die wichtigste Frage, die du dir stellen kannst, ist also das „Warum“: Welche positive Erfahrung wirst du machen, wenn du mit dem Rauchen aufhörst, deine Ernährung umstellst, regelmäßig Sport treibst? Wie wird sich dein neues Leben genau anfühlen?

Nutze die Kraft deiner Gedanken und verbinde sie mit angenehmen Gefühlen: Spiele immer wieder gedanklich durch, in welchen Situationen dein Leben dann besser, glücklicher und erfüllter sein wird. Schon durch diese Gedankengänge machst du den ersten Schritt, um dein Gehirn wie eine Festplatte neu zu programmieren, indem du andere Gedanken und Gefühle abspeicherst.  

Mit diesen Strategien nutzt du die Kraft der Gedanken:

  • Finde dein starkes „Warum“
    Gehe zuerst deinem bisherigen Verhalten auf dem Grund, um neue Ziele zu formulieren. So kannst du zum Beispiel vom Frustesser zum bewussten Genießer werden. Warum möchtest du ein Verhalten gegen ein anderes tauschen? Was in deinem Leben wird sich damit positiv verändern?
  • Triff eine Entscheidung
    Dann kommt der Punkt, an dem du dich entscheiden musst. Die Entscheidung dafür ist sehr wichtig, um dein Ziel zu erreichen.
  • Visualisiere mit der Kraft der Gedanken
    Spiele den Zielzustand immer wieder in Gedanken durch und fühle die Veränderung, bevor sie da ist.
  • Hinterfrage Glaubenssätze
    Werde dir über deine inneren Überzeugungen über dich selbst bewusst und löse sie auf. Häufige negative Glaubenssätze sind zum Beispiel: „Erfolgreich sind nur die anderen“, „Ich bin nicht gut genug“ oder „Ich kann das nicht“. Viele dieser Überzeugungen wurden aufgrund von Erfahrungen in der Kindheit im Gehirn gespeichert. Sie halten sich oft hartnäckig, wenn wir sie nicht durch positive Glaubenssätze eintauschen.
  • Beginne jetzt!
    Mach den ersten Schritt. Fange an, damit dein Gehirn auch in der Praxis neue Erfahrungen und damit verbundene, positive Gefühle abspeichern kann. So wird das neue Verhalten schon bald selbstverständlich für dich sein!

 

Alles reine Kopfsache: Wie die Kraft der Gedanken dein Leben verändert.

BUCHTIPP:

„Alles reine Kopfsache! 5 Phänomene aus der Hirnforschung, mit denen Sie alles schaffen, was Sie wollen“, Marcus Täuber & Pamela Obermaier, Goldegg Verlag, € 22,–

 

 

Veröffentlicht in: Mentale Gesundheit
Schlagwörter: , ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved