Hühnersuppe – Natürlicher Immunbooster

23. November 2017
Hühnersuppe – Natürlicher Immunbooster

Wenn wir geschwächt sind, erhöht sich unsere Anfälligkeit für Infekte. Ungeliebte Erkältungen, Husten, Schnupfen und Heiserkeit haben dann leichtes Spiel. Wie wir unsere Abwehrkraft mit Hühnersuppe stärken und warum Oma´s Suppengeheimnis auch unserem Immunsystem schmeckt, verraten wir hier. 

Schon im 12. Jahrhundert hat der jüdische Arzt Moses Maimonides seinen Patienten Hühnersuppe als Heilmittel empfohlen. Doch was macht das simple Gericht eigentlich zu einem Immun-Klassiker? Fakt ist, dass es nicht eine einzige Zutat allein ist, die immunstärkend wirkt, sondern dass es auf das Zusammenspiel der Zutaten ankommt. Denn die im Fleisch, Gemüse und Kräutern enthaltenen Vitalstoffe unterstützen sich gegenseitig und tragen zur besseren Bioverfügbarkeit bei.

Das schlaue Duett: Zink & Histidin

Hühnerfleisch zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Zink aus. Das Spurenelement fördert die Aktivität der natürlichen Killerzellen und wirkt als Immunstabilisator. Ausreichend Zink im Körper verbessert die Regeneration, die Wundheilung und den Zellschutz. Genug Zink über die Nahrung zuzuführen, ist aber nur die halbe Miete, denn es kommt auch darauf an, wie effektiv das Spurenelement vom Körper aufgenommen werden kann. Und hier bietet Hühnersuppe eine besonders schlaue Lösung: Denn Hühnerfleisch liefert neben Zink auch gleich die Aminosäure Histidin, die ein natürlicher Transportpartner für Zink ist und dafür sorgt, das das immunstärkende Spurenelement optimal aufgenommen wird.

Hühnerfleisch ist außerdem reich an wertvollem Eiweiß. Der enthaltene Eiweißbaustein Cystein beeinflusst das Immunsystem positiv, indem er Zellen für die Immunabwehr aktiviert und entzündungshemmend wirkt. Cystein hat zudem die Fähigkeit Schleim im Atmungssystem zu zersetzen und ist daher besonders hilfreich bei Bronchitis.

Fleisch und Gemüse: Die Kombination macht´s

Was wäre eine Hühnersuppe ohne schmackhafte Karotten? Das leckere orange Wurzelgemüse verleiht der Suppe nicht nur einen farbigen Aufputz, sondern liefert auch den Alleskönner Vitamin A. Das fettlösliche Vitamin stärkt das Immunsystem, hält Haut sowie Schleimhäute gesund und wirkt gegen Bakterien, Viren und Parasiten. Retinol und Beta-Carotin erhöhen die Anzahl und Wirksamkeit der weißen Blutkörperchen und unterstützen die Antikörperproduktion. Durch das enthaltenen Fett aus dem Fleisch und dem Öl kann der Körper das fettlösliche Vitamin A und dessen Vorstufe Carotin besser aufnehmen.

Lauch & Ingwer: Das antibakterielle Team

Lauch versorgt den Stoffwechsel mit immunstärkendem Vitamin C. Neben dem Immunvitamin enthält Lauch auch Folsäure, die die Zellteilung der Abwehrzellen fördert und somit das Immunsystem stärkt. Weiters liefern Lauch und Zwiebeln sogenannte Senföle, die die Verdauung fördern und antibakteriell wirken. Gewürze wie die grüne Petersilie dürfen in einer echten ausgemachten Hühnersuppe natürlich nicht fehlen. Die ätherischen Öle der Petersilie und des Knollenselleries verleihen der Hühnersuppe einen würzigen Geschmack und wirken harntreibend, entwässernd und blutreinigend. Wer es etwas schärfer mag, sollte sein Süppchen mit Ingwer verfeinern. Die talentierte Knolle wärmt nicht nur von innen, sondern besitzt eine desinfizierende Wirkung gegen Bakterien und Viren, hemmt Erbrechen und Übelkeit und wirkt entzündungshemmend. Außerdem sorgen die Scharfstoffe Gingerol und Shogaole für fruchtig-scharfen Geschmack.

Mit Genuss gegen Erkältungen

Einzelne Lebensmittel alleine können nicht vor Krankheiten schützen. Es gilt jedoch als bewiesen, dass Inhaltsstoffe auf Basis einer ausgewogenen Ernährung unsere Abwehrkräfte positiv beeinflussen und unterstützen. Sobald erste Anzeichen einer Erkältung auftreten, lohnt es sich ein bis zwei Teller Hühnersuppe täglich zu essen und ungeliebte Erkältungsviren geschmackvoll zu vertreiben. Hier geht´s zu unserem Rezept für Hühnersuppe.

 

Veröffentlicht in: Ernährung
Schlagwörter: , ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved