Langlaufen: So stärken Sie Ihre Ausdauer leicht & schnell!

30. Januar 2017
Langlaufen: So stärken Sie Ihre Ausdauer leicht & schnell!

2017 wird bei go4health noch spannender und informativer! Die erfolgreiche Triathletin Mirjam „Mucki“ Muckenhuber versorgt euch dieses Jahr regelmäßig mit Einblicken in ihr persönliches Spitzentraining und mit praktischen Tipps für Freizeitsportler. Denn auch Leistungssportler fangen klein an. Heute am Programm: Muckis erster Versuch beim Langlaufen.

Hallo meine Lieben, neues Jahr, neue Herausforderung: „Winter Wonderland“.

Von Skitouren, Schneeschuhwandern, Skifahren, Snowboarden, Schlittenfahren, Eislaufen bis hin zu Skilangläufen und Skaten. Der Winter hat bei weitem mehr zu bieten als nur graue Tage, Kälte und Schnee. Mut zu neuen Bewegungsmustern, heraus aus der Komfortzone. Ein pures Naturerlebnis, raus in den Schnee und ab auf die Piste.

Auch ich habe mich diesen Winter zu Neuem gewagt.

Ich bin das erste Mal Langlaufen gegangen und habe mich somit einer neuen Herausforderung gestellt. Ohne Fleiß kein Preis, Übung macht den Meister! Ein Leitsatz, der einem ein Leben lang begleitet.

Eines vorweg: Technik ist das Um und Auf nahezu JEDER Sportart. Egal ob es sich um das Lauf-ABC, die richtige Ansteuerung der Muskulatur beim Krafttraining im Studio, Radtechnik oder Schwimmen handelt, auch im Langlaufen muss man einige Dinge beachten und bedenken. Technik schützt zwar vor Verletzungen nicht, leistet aber definitiv einen großen Beitrag zur Prävention! Eine Grundkondition erleichtert jedenfalls den Start  – ganz besonders beim Skilanglaufen. Weiters ist zu erwähnen, dass es verschiedene Stilarten des Skilanglaufes gibt, Klassik oder Skating. Die Frage des jeweiligen Stils hängt sehr von der Loipe bzw. den Bedingungen ab. Nicht zu vergessen: Für beide Varianten gibt es verschiedene Ausrüstungen!

Aufgrund der Schneeverhältnisse wählte ich die klassische Variante. Man braucht dafür nicht so viel Gleichgewichtssinn und „Schnee-zu-Ski“-Gefühl wie beim Skaten. Wichtig ist hierbei der Stockeinsatz, ähnlich dem beim Nordic Walking. Da man in einer festen Spur unterwegs ist, kann man sich zum Großteil auf die richtige Ausführung der diagonalen Arm- und Beinbewegung konzentrieren. Auch für mich als Leistungssportlerin war das Langlauftraining sowohl körperlich als auch geistig fordernd. Meine Arme, meine Beine und mein Kopf waren anschließend müde und erschöpft. Es war definitiv ein Erlebnis und eine Erfahrung wert!

Langlaufen im Schnee.

Mirjam Muckenhuber ist Langlaufen im Schnee.

Berge und Schnee.

Langlaufen zählt nicht nur zu einer gesunden Sportart, die man sowohl im Winter, als auch im Sommer (Skiroller) trainieren kann. Vor allem zeichnet sich dieses Training als ein perfektes Ausdauer- und Krafttraining aus. Fast alle Muskelpartien sind beteiligt und dennoch ist Langlaufen gelenkschonend. Mitunter stärkt es das Immunsystem, senkt das Herzinfarktrisiko und den Bluthochdruck und stellt vor allem eine ideale Sportart für Menschen mit Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen dar. Definitiv ein Erlebnis wert!

Viel Spaß bei Ausprobieren. Bis bald! Eure Mucki

Über Mirjam Muckenhuber

Mucki ist eine der erfolgreichsten Mittel- und Langdistanz-Triathletinnen Österreichs. Wo ein Wille, da auch ein Weg! Disziplin und Durchhaltevermögen! Das ist ihr Rezept, um Muttersein, Selbstständigkeit und Training zu meistern. Ihr letzter Erfolg ist die Qualifikation für die Ironman WM in Hawaii 2017, bei der sie schnellste Österreicherin ihrer Altersklasse war. Sie bloggt unter www.muckiblog.com und freut sich über die tatkräftige Unterstützung durch ihren Sponsor go4health.

 

Veröffentlicht in: Bewegung
Schlagwörter: , , ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved