Mucki: Gesundheit geht vor! (Interview)

28. August 2017
Mucki: Gesundheit geht vor! (Interview)

 

Als Vorbereitung auf die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii nahm go4health-Ausnahmesportlerin Mirjam Muckenhuber Ende August am Thermentriathlon in Fürstenfeld teil. Trotz Regenwetter und nasser Fahrbahn absolvierte sie den Triathlon erfolgreich. Wie sie bei solchen anspruchsvollen Bedingungen mental stark bleibt, warum Gesundheit immer vor Leistung geht und welche Rolle Kuchen bei der Regeneration spielt, erzählte sie uns exklusiv im Interview.

go4health: Trotz Regenwetter hast du erfolgreich am Thermentriathlon in Fürstenfeld teilgenommen. Wie kamst du mit den Wetterbedingungen zurecht?

Mirjam: Es war sehr kalt, darum waren meine Muskeln geschwächt. In der Wechselzone haben mich Mitstreiterinnen überholt, da ich beim Anziehen von warmer Kleidung Zeit verloren habe. Die wärmende Kleidungsschicht war mir allerdings wichtiger als die Zeit.

go4health: Sprichst du aus Erfahrung?

Mirjam: Ja. 2015 habe ich mir einreden lassen, trotz strömenden Regens und kalter Wassertemperatur auf entsprechende Kleidung zu verzichten. Es war ein Fehler! Ich konnte mich kaum am Rad halten, weder lenken noch bremsen. Es war sehr gefährlich. Von den Leistungseinbußen ganz zu schweigen. Ich war froh, ohne Verletzungen anzukommen. Daraus habe ich gelernt.

go4health: Also Gesundheit sollte immer vor Leistung gehen …

Mirjam: Absolut. Gesundheit geht vor! Seit diesem Erlebnis verlasse ich mich nur mehr auf mein Gefühl und lasse mich nicht beirren. Meine mentale Stärke hat mich auch beim Thermentriathlon durchs Rennen gebracht. Darauf vertraue ich!

go4health: Wie wichtig sind dir mentale Stärke und Gesundheit auch im persönlichen Leben?

Mirjam: Es ist meine Lebenseinstellung. Denn erstens trage ich die alleinige Verantwortung für meinen heranwachsenden Sohn. Zweitens habe ich im Leben noch viel vor. Das möchte ich alles gesund erleben! Und drittens bedeutet Gesundheit für mich Bewegung, mentale Ausgeglichenheit und richtige Ernährung. Da ich eine vernünftige Person bin, wäge ich hier ab. Ein gesundes, erfülltes Leben ist das Wichtigste.

go4health: Und wie erholst du dich nach so einem anstrengenden Event?

Mirjam: Nach der Überquerung der Ziellinie beginnt die nächste Etappe: die Regeneration. Denn eine Regel zählt immer: Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. Das gilt aber nicht nur für den Sport: Auch nach einem harten Tag im Job brauchen Körper und Geist Regeneration.

go4health: Welche konkreten Tipps hast du zur Regeneration?

Mirjam: Viel trinken, das gleicht den Flüssigkeitshaushalt aus. Dann gönne ich mir gerne auch mal einen Kuchen als Belohnung nach der harten Arbeit. Duschen, Beine hochlagern und Faulenzen kommt als nächstes. Die Seele baumeln lassen, dem Körper Ruhe schenken und sich von den Strapazen erholen. Die nächste Zeit ist von lockeren Trainings, Massagen mit der Faszienrolle und Yoga geprägt. Erst, wenn sich mein Körper wieder regeneriert hat, trainiere ich wieder härter. Abends tanke ich Kraft durch ausgewogene und gesunde Ernährung: Getreide und Hülsenfrüchte, Vollkornbrot mit Käse, Milchreis oder Kartoffeln mit Ei. Danach schlafe ich mich richtig aus!

Foto: tribild.at

 

Veröffentlicht in: Bewegung
Schlagwörter: ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved