Richtige Liegestütze: So geht’s!

24. Mai 2018
Richtige Liegestütze: So geht’s!

Der Liegestütz – auch bekannt als Push Up – zählt zu den beliebtesten Ganzkörperübungen. Aus diesem Grund zeigen wir dir, wie du richtige Liegestütze machst!

Warum richtige Liegestütze?

Ausdauersport macht Spaß und verlängert – ganz nebenbei – auch unsere Lebenserwartung. Laufen, Radfahren, Schwimmen und Co. zählen zu beliebten Freizeitaktivitäten! Kraftübungen kommen daneben oft zu kurz. Was wenige Menschen wissen: In Kombination miteinander sind Ausdauersport und Kraftübungen ein wahrer Jungbrunnen für unsere Gesundheit! Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt mindestens zweieinhalb Stunden Ausdauersport und zwei Mal Krafttraining pro Woche.

Also: Los geht’s! Kombiniere deinen Ausdauersport mit den richtigen Liegestützen!

Für richtige Liegestütze benötigst du kein zusätzliches Equipment und trainierst trotzdem zahlreiche Muskeln, wie zum Beispiel den großen Brustmuskel, den Trizeps, die Schultern und sogar das Gesäß! Beim perfekten Liegestütz ist es besonders wichtig, dass du deine Körpermitte stabil hältst und deine Hüfte nicht „durchhängt“. Achte unbedingt auf eine saubere Umsetzung mit der richtigen Technik.

Aber wie funktionieren denn richtige Liegestütze nun?

Deine Ausgangsposition ist die Bauchlage, deine Arme sind angewinkelt, die Handflächen liegen flach auf dem Boden neben deiner Brust. Deine Ellbogen zeigen nach hinten. Aus dieser Position drückst du deinen gesamten Körper nach oben, bis deine Arme ganz ausgestreckt sind. Mit einer langsamen, kontrollierten Bewegung kommst du wieder in die Ausgangsposition zurück. Beachte, dass während der gesamten Bewegung dein Bauch, dein Rücken und deine Beine angespannt sind.

Achte auch auf deine Atmung: Aufwärtsbewegung = Ausatmen und Abwärtsbewegung = Einatmen!

 Für die richtige Liegestütze halte deine Arme in der Ausgangsposition und nah an deinem Körper.Drücke deinen Körper mit deinen Armen nach oben, um die richtige Liegestütze zu schaffen.

Vermeide diese 3 Fehler!

Fehler 1: Hände zu weit auseinander: Dadurch wird vorwiegend die Schultermuskulatur stärker beansprucht, was wiederum zu Schultergelenksproblemen führen kann.

Lösung: Platziere die Hände nur etwas mehr als schulterbreit auseinander. Auf diese Weise bleiben die Ellbogen nahe am Körper, dadurch werden sowohl Brustmuskeln, als auch Trizeps trainiert.

Fehler 2: Nach innen gedrehte Handflächen: Wenn du deine Hände so platzierst, dass die Fingerspitzen nach innen zeigen, drehst du automatisch deine Ellbogen nach außen. Dadurch werden die Ellbogen zu stark belastet, was wiederum zu Überbelastungen führen kann.

Lösung: Platziere die Hände so, dass die Fingerspitzen nach vorne zeigen.

Fehler 3: Durchhängen der Wirbelsäule: Bei Anfängern lässt sich häufig beobachten, dass das Gesäß zu weit nach oben gedrückt wird und der Rücken durchhängt. Dies kann ein Hinweis für zu wenig Spannung in der Körpermitte sein.

Lösung: Rücken- und Bauchmuskulatur stabilisieren den Körper bei den perfekten Liegestützen. Umso wichtiger ist hier die aktive Anspannung dieser Muskeln.

 

Veröffentlicht in: Bewegung
Schlagwörter: , ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved