Schwimmend zu mehr Ausdauer

12. August 2016
Schwimmend zu mehr Ausdauer

Es ist Sommer, die Sonne lacht vom Himmel. Die Temperaturen sind teilweise tropisch und das übliche Ausdauertraining wie Laufen und Radfahren ist nur schwer möglich. Probiere daher eine angenehme, erfrischenden Alternative: Schwimmen. Nichts wie ab ins kühle Nass!

Pack die Badehose ein

Als Kind geben wir es häufig als Hobby an und in den Ferien war es immer ein großes Highlight: Schwimmen gehen! Wenn es drückend heiß ist und wir uns durch die Hitze oft wie erschlagen fühlen, könnten wir den Kindheitsspaß auch als Training wieder aufleben lassen.

Die Vorzüge des Schwimmens

  • Im Wasser ist es kühl. Das schont den Kreislauf.
  • Schwimmen schont die Gelenke wie keine andere Sportart, da ein großer Anteil des Körpergewichts vom Wasser getragen wird. Die Gelenke sind somit entlastet. Schwimmen kann man folglich auch in fortgeschrittenem Alter.
  • Gleichzeitig arbeiten die Muskeln gegen einen zwölfmal höheren Widerstand als gegen Luft, das kräftigt die Muskeln.
  • Schwimmen ist ein tolles Ausdauertraining.
  • Sowohl Kopf als auch Muskeln freuen sich über Abwechslung im Bewegungsalltag.
  • Die Verletzungsgefahr ist gering, du kannst schließlich über keine Wurzeln etc. stolpern wie beim Laufen.
  • Ganz automatisch wird der Atem an den Schwimmrhythmus angepasst, das beruhigt.
  • Du kannst dich ganz auf dich konzentrieren. Sich beim Schwimmen zu unterhalten, wie beim Joggen, ist naturgemäß nicht ratsam. So entspannst du zudem.
  • Es braucht so wenig: Badekleidung, Schwimmbrille, Duschsachen. Schon bist du ausgerüstet.
  • Der Wasserdruck wirkt wie eine sanfte Massage, die Haut und Muskeln entspannt.

Unsere Alltagstipps für diesen Sport: 

Geh in der Früh schwimmen, da ist noch wenig los in den Bädern und du hast die Bahn für dich. Wenn du Gefallen am Schwimmen findest, kannst du im Sommer in den Freibädern und im Winter in den Hallenbädern trainieren, völlig wetterunabhängig.

Gönn dir zu Beginn 1-2 Trainerstunden, um dir bei der Technik und mit dem vorhandenen Equipment (Schwimmbretter usw.) helfen zu lassen.

go4health Trainingstipps für deine Fitness:

Du kannst anstatt Bahnen zu schwimmen auch im Wasser verschiedene Trainings einbauen. So kannst du zum Beispiel im Wasser laufen. Das kräftigt den Rumpf, die Arme und die Beine. Oder du variierst die Schwimmstile. Schwimm eine Länge Rücken, eine Brust und eine Kraul. Besonders gut für den Rücken und die Wirbelsäule ist Rückenschwimmen. In vielen Bädern gibt es auch Schwimmhilfen zum Ausborgen. So kannst du dich mit den Händen an der Auftriebshilfe anhalten und gezielt deine Beine kräftigen.

 

Veröffentlicht in: Bewegung
Schlagwörter: , , ,


© 2018 go4health GmbH. All Rights Reserved